collapse collapse

Zuhören im: Browser

oder VLC

Sendeplan

* Chat

* Dein Pure-Metal Team

Stefan Bürk admin Stefan Bürk
Techie
Loki gmod Loki
Radio Moderator
SpikeReaper gmod SpikeReaper
Radio Moderator
Mentario gmod Mentario
Techie
Mad Dark gmod Mad Dark
Radio Moderator
Mike Grebe admin Mike Grebe
Radio Papa
wOhst gmod wOhst
Radio Moderator
tinx gmod tinx
Graphics
Larsch gmod Larsch
Radio Moderator
Phogl gmod Phogl
Techie
Numi gmod Numi
Radio Moderator

* User Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Online

  • Dot Gäste: 10
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 0

There aren't any users online.

* Impressum

Autor Thema: Konzertbericht: Saxon, 2.11.2014 in Köln  (Gelesen 2142 mal)

Phogl

Konzertbericht: Saxon, 2.11.2014 in Köln
« am: November 04, 2014, 17:01:20 »
Saxon am 2.11.2014 in Köln in der LiveMusicHall

Am Sonntag war der Phogl mal wieder für euch auf einem Konzert... Diesmal ging es zu Saxon, eine der wenigen Bands, bei der ich nicht mehr zählen kann, wie oft ich sie live gesehen habe. Bereut habe ich es bisher noch nicht.

Los ging es aber zunächst mal mit Halcyon Way, die als erste Vorband mit auf Tour waren. Mit Ihrem Power/Progressive Metal durften Sie das Konzert eröffnen. Die durchaus eingängigen Power Metal Klänge durchsetzt mit Growl-Einlagen (Als progressive-Element) ließen schon den ein oder anderen Kopf mitwippen. Taktgefühl bewiesen die Jungs dabei zu genüge, während sie zu ihren Songs gemeinsam im Takt Headbangten... Als letzten Song gab es vom neuen Album "Conquer" Save Your Tears auf die Ohren. Es ging also nicht schlecht los.

Als zweite Vorband durfte ein richtiger Klassiker mit auf die Bühne. Skid Row, wie immer mit Kopftüchern (die man auch im Publikum zu genüge sah), rockten auch sogleich los. Die Rocker aus New Jersey stellten sich schnell als Perfekte "Warm-Up" Band heraus. Mit eingängigen Sound und viel Anfeuerung für das Publikum wurde es schnell warm in der LMH. Zu Ballade 18 And Life durfte das Publikum sich schon ein mal warmsingen. Fehlen durfte hier zum Abschluss natürlich nicht We Are The Youth als absoluter Klassiker der Jungs.

Dann fanden sich Saxon gegen 21:00 auf der Bühne wieder... Zu Motorcycle Man startet ihr Auftritt dem  35 Jahre "On the road" Jubiläum. In gewohnter Manier wurde das Publikum noch weiter angeheizt. Zu Strong Arm of Law zeigte dann Paul Quinn sein Können das erste mal am Abend in vorderster Front. Weiter ging es mit Susi Hold On, ein Song, den die Band schon lange nicht mehr live gespielt hat... Bei der Anzahl der Mitsänger im Publikum fragte man sich, wieso?
Danach war das Publikum dran: Es galt zu entscheiden, ob The Band Played On oder Never Surrender gespielt werden sollte und man entschied sich für Never Surrender. So viel Mitbestimmungsrecht für die Metalheads gibt es sonst wohl eher selten... Während des Songs ließ es sich Biff dann auch nicht nehmen, eine auf die Bühne geworfene Kutte über zu ziehen... (weitere sollten folgen...)
Als einer der epischen Klassiker folgte dann The Eagle Has Landed.
Dass das Aufwärmen der Stimme zu Skid Row sich gelohnt hatte zeigte sich das erste mal dann richtig zu 747 (Strangers in the Night)... Es ist immer wieder großartig, wie Biff das komplette Publikum mitnimmt...
Als nächstes Highlight zur Jubiläumstour gab es dann Forever Free zu hören. Saxon hat sich für jede Stadt einen solchen Song ausgesucht, so dass jedes Konzert der Tour definitiv einzigartig ist. Ein solches Repertoire an Songs muss man erst mal haben!
Zu Broken Heroes durfte dann auch Doug Scarratt zeigen, dass er an der "Front" Gitarre spielen kann. Überhaupt beeindruckte er immer wieder mit seinen Headbang-Einlagen während des gesamten Auftrittes und stand dem Publikum hier in nichts nach ;)

Gegen Ende des Auftritts bekam das Publikum dann das 2. mal die Wahl, was es hören wollte, diesmal standen Solid Ball Of Rock, Requiem oder Ride Like The Wind zur Auswahl. Zu meinem Gefallen wurde es Solid Ball Of Rock!
Dann verließ die Band schon das erste mal die Bühne um mit Princess Of The Night wieder zurück zu kommen... Dieser Song darf ja auch bei keinem Auftritt fehlen!
Zu Wheels Of Steel gab es dann noch ein wenig abschließenden Gesangsunterricht für das Publikum, da die Stimmlage wohl zunächst etwas... tief war ;)
Weiterhin nicht fehlen darf natürlich bei Saxon der Crusader, der sogleich folgte... Ich glaube, niemand im Publikum kannte den Text nicht, zumindest fühlte es sich so an.
Während Biff noch einmal zwei weitere Kutten anprobierte gab es als (leider) letzten Song Denim And Leather, der einen gelungenen Auftritt abrundete.

Wie gesagt, ich weiß nicht, wie oft ich Saxon schon live gesehen habe, aber jeder Auftritt bisher war es wert. Zum 35 jährigen Jubiläum haben sich die Jungs aus England noch einmal extra etwas einfallen lassen, daher kann ich jedem der die Chance noch hat nur empfehlen, auch die Tour zu besuchen. (Tourdaten auf http://www.saxon747.com/ )

Setlist Saxon: Motorcycle Man, Sacrifice, Power And The Glory, Heavy Metal Thunder, Lionheart, Strong Arm of Law, Susi Hold On, Never Surrender, The Eagle Has Landed, Demon Sweeney Todd, Great White Buffalo, 747 (Strangers In The Night), Forever Free, Broken Heroes, Call to Arms, Chasing The Bullet, 20000 FT, Solid Ball Of Rock
Zugaben: Princess Of The Night, Wheels Of Steel, Crusader, Denim And Leather
« Letzte Änderung: November 04, 2014, 17:42:45 von Superuser »
These are not the droids you are looking for.

Mike Grebe

Re: Konzertbericht: Saxon, 2.11.2014 in Köln
« Antwort #1 am: November 04, 2014, 17:43:54 »
Klasse Bericht.

 

* Suchen


* Wunsch und Gruß Kiste :)

Name:

Wunsch:

Gruß:

Antispam: 4 + 5 ist ? :

* Partner

* Neuste Reviews

Nachtblut - Apostasie 2017 von Loki
[Oktober 21, 2017, 11:06:54]


Pänzer - Fatal Command 2017 von Loki
[Oktober 21, 2017, 11:05:40]


August Burns Red - Phantom Anthem 2017 von Loki
[Oktober 21, 2017, 11:04:53]


Fozzy – Judas 2017 von Loki
[Oktober 21, 2017, 11:02:26]


Hell In The Club - See You On The Dark Side 2017 von Loki
[Oktober 21, 2017, 09:49:25]