collapse collapse

Zuhören im: Browser

oder VLC

Sendeplan

* Chat

* Dein Pure-Metal Team

Stefan Bürk admin Stefan Bürk
Techie
Loki gmod Loki
Radio Moderator
SpikeReaper gmod SpikeReaper
Radio Moderator
Mentario gmod Mentario
Techie
Mad Dark gmod Mad Dark
Radio Moderator
Mike Grebe admin Mike Grebe
Radio Papa
wOhst gmod wOhst
Radio Moderator
tinx gmod tinx
Graphics
Larsch gmod Larsch
Radio Moderator
Phogl gmod Phogl
Techie
Numi gmod Numi
Radio Moderator

* User Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Online

  • Dot Gäste: 13
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 0

There aren't any users online.

* Impressum

Autor Thema: Archiv: Konzertbericht Astrastube Hamburg  (Gelesen 1858 mal)

Numi

Archiv: Konzertbericht Astrastube Hamburg
« am: November 13, 2014, 18:28:35 »
LiveReview Astrastube - Hamburg                21.12.2013

Die Astrastube in Hamburg gibt es nun schon seit 1999 und besticht durch seine günstigen Preise, einziges Manko ist leider die größe der Location - Viel größer als ein Mittlerer Proberaum ist sie nicht, doch dadurch kann man bei der Akkustik keine großen Fehler machen, ausserdem stimmt die Atmosphäre. an diesem Abend spielten 2 Bands in dieser kleinen Örtlichkeit mit vertretern aus Hamburg ( Arise in Chaos ) und die brachiale Band aus dem Limburger Raum ( Bloodspot ).
Als Erstes war Arise in Chaos an der Reihe,
ohne jegliche Zeit zu verlieren machten sie mir klar, dass ihre Musik sehr melodisch jedoch widerum hart und unrasiert ist. Durch die recht spontanen und impulsiven Gesten des Sängers waren sie mir sehr sympatisch, was nicht zuletzt auch durch die ungewöhnliche Genrewahl beeinflusst wurde. sie spielen eine Art Deathrock mit Einflüssen aus Stoner, Hardcore und Deathmetal.
 


Als nächstes war Bloodspot an der Reihe. Frei nach dem Motto:
HÄRTER! LAUTER! MÄNNLICHER!
hauten sie neue sowie auch alte Brecher raus mit einer Power als gäbe es kein Morgen.
Der recht neue Sänger Pete Kunz ist ein klangvoluminöses Tier, oder um es besser zu beschreiben, er ist das für Bloodspot, was Animal für die Muppets ist.
Trotz der kleinen Technikpanne - Das Mikrophon fiel aus - lies sich der Sänger nicht unterkriegen und sang mit seiner gutturalen Stimme einfach weiter, ohne das man einen erheblichen Laustärkeeinbruch bemerkte.
 


Alles in Allem ein sehr gelungener Abend mit 2 sehr geilen Bands

« Letzte Änderung: November 13, 2014, 18:33:30 von Superuser »
My name is Catbug.. Whats yours?

 

* Suchen


* Wunsch und Gruß Kiste :)

Name:

Wunsch:

Gruß:

Antispam: 1 + 9 ist ? :

* Partner

* Neuste Reviews

Vhäldemar - Against All Kings 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:23:31]


Keldian - Darkness And Light 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:22:20]


Ram - Rod 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:20:57]


Tyfon’s Doom - Emperor’s Path 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:20:07]


The Dark Element - The Dark Element 2017 von Loki
[November 25, 2017, 09:26:36]