collapse collapse

Zuhören im: Browser

oder VLC

Sendeplan

* Chat

* Dein Pure-Metal Team

Loki gmod Loki
Radio Moderator
Mentario gmod Mentario
Techie
Mad Dark gmod Mad Dark
Radio Moderator
Mike Grebe admin Mike Grebe
Radio Papa
wOhst gmod wOhst
Radio Moderator
tinx gmod tinx
Graphics
Lilith gmod Lilith
Radio Moderator
Phogl gmod Phogl
Techie
Numismatiker gmod Numismatiker
Radio Moderator
Stefan Bürk gmod Stefan Bürk
Techie

* User Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Online

  • Dot Gäste: 12
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 0

There aren't any users online.

* Impressum

Autor Thema: The Murder Of My Sweet - Echoes Of The Aftermath 2017  (Gelesen 85 mal)

Loki

The Murder Of My Sweet - Echoes Of The Aftermath 2017
« am: Februar 04, 2017, 10:28:49 »
The Murder Of My Sweet - Echoes Of The Aftermath 2017



Nachdem das 2015 veröffentlichte letzte Album der Band „Beth Out Of Hell“ ein Konzeptalbum war, ist man jetzt wieder mit einem klassischen Album am Start.
Cinematic-Metal
So nennt die Band selber ihren Stil, der von Filmmusik ebenso beeinflusst ist wie von Bands wie E.L.O. und Genesis. „Echoes Of The Aftermath“ enthält 12 Songs und brinbgt es auf eine gute Stunde Spielzeit. Mit dem Ausdruck „Cinematic Metal“ ist der Musikstil von The Murder Of My Sweet wirklich sehr gut beschrieben, denn man könnte bei diesem Album wirklich meinen, es handelte sich um einen Soundtrack für einen Film. Ähnlichkeiten gibt es auch mit Bands wie Evenescene oder Delain. Dabei ist der symphonische Charakter bei „TMOMS“  noch etwas ausgeprägter.

Genau ein Jahr nach ihrem letzten Album BETH OUT OF HELL kehren die Schweden um Frontgrazie Angelica Rylin zurück. Man will das Feuer also schüren, solange es heiß ist. Und während es nicht wenige Bands gibt, die sich schwer damit tun, innerhalb kürzester Zeit einen bunten Strauß mit schönen Melodien zu schnüren - sprich ein gutes Bündel an neuen Songs zu schreiben - kommen The Murder Of My Sweet gleich mit zwölf neuen Stücken daher, die locker und flockig rüberkommen. Eines fällt jedoch gleich beim ersten Hördurchgang auf: Das Album ist super produziert und Angelica Rylins Stimme kommt sehr klar und präsent durch den Äther, doch kompositorisch hat sich die Band im Gegensatz etwas zurückgenommen. War der Vorgänger aufgrund seiner Story noch sehr episch angehaucht, so kommt das neue Album sehr rockig daher.

Tracklist

01. Sleeping Giant 6:05
02. Personal Hell 4:56
03. Racing Heart 3:40
04. Cry Wolf 4:39
05. Echoes of the Aftermath 4:49
06. Flatline. 4:30
07. Loud as a Whisper 4:56
08. Shining After Dark 5:52
09. Ode to Everyone 4:42
10. Go On 5:15
11. In Risk of Rain 4:21
12. Inside, Outside 6:03

https://www.youtube.com/watch?v=PCLiCifcuI8





Eigentlich wurde ich gut erzogen. Keine Ahnung was danach passiert ist.

 

* Suchen


* Wunsch und Gruß Kiste :)

Name:

Wunsch:

Gruß:

Antispam: 5 + 6 ist ? :

* Partner

* Neuste Reviews

Battle Beast - Bringer Of Pain 2017 von Loki
[Februar 18, 2017, 12:31:55]


Black Sabbath - XIII Unloaded 2017 von Loki
[Februar 18, 2017, 12:30:39]


Overkill - The Grinding Wheel 2017 von Loki
[Februar 18, 2017, 12:29:55]


Crystal Viper - Queen Of The Witches 2017 von Loki
[Februar 18, 2017, 12:29:09]


Berserker - Unsterblich 2017 von Loki
[Februar 18, 2017, 12:28:11]