collapse collapse

Zuhören im: Browser

oder VLC

Sendeplan

* Chat

* Dein Pure-Metal Team

Stefan Bürk admin Stefan Bürk
Techie
Loki gmod Loki
Radio Moderator
SpikeReaper gmod SpikeReaper
Radio Moderator
Mentario gmod Mentario
Techie
Mad Dark gmod Mad Dark
Radio Moderator
Mike Grebe admin Mike Grebe
Radio Papa
wOhst gmod wOhst
Radio Moderator
tinx gmod tinx
Graphics
Larsch gmod Larsch
Radio Moderator
Phogl gmod Phogl
Techie
Numi gmod Numi
Radio Moderator

* User Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Online

  • Dot Gäste: 12
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 0

There aren't any users online.

* Impressum

Autor Thema: Kaledon - Carnagus - Emperor Of The Darkness 2017  (Gelesen 117 mal)

Loki

Kaledon - Carnagus - Emperor Of The Darkness 2017
« am: Oktober 07, 2017, 08:49:51 »
Kaledon - Carnagus - Emperor Of The Darkness 2017



Seit dem 2014er Album »Antillius: The King Of The Light« hoffen die weltweiten Verehrer der italienischen Schwermetall-Historiker Kaledon auf einen Nachfolger. Nun meldet sich die außergewöhnliche Formation mit einem virtuosen, melodischen und epischen Power Metal-Paukenschlag zurück!

Als neuer Sänger für dieses neunte Studioalbum wurde Michele Guaitoli verpflichtet, der auch bei den Melodic Metaller von OVERTURES hinter dem Mikro steht. Am Schlagzeug gibt es ebenfalls einen Wechsel zu verkünden,  Manuele Di Ascenzo sitzt nun dort.
Ansonsten dreht sich auch das neue Album um die Saga eines vergessenes Reiches die die Band auf bislang sechs Alben weitergesponnen hat.

Entsprechend heroisch steigt das Sextett mit dem Intro „Tenebrae Venture Sunt“ in die mittelalterlich-fantastische Geschichte ein, die hier auf insgesamt zehn Titeln ausgebreitet und von einem dominanten Keyboardeinsatz auf musikalischer Ebene begleitet wird.

"The Beginning Of The Night" ist ein wuchtiger Opener, der mit brachialen Riffs eingeleitet wird und kurzen Prozess macht.
Spätestens in der mit Double Bass ausgestatteten Strophe nähern wir uns wieder den typischeren Gefilden. Michele macht einen guten Job an den Vocals und scheint sich bestens akklimatisiert zu haben. Der Chorus entpuppt sich als ordentlicher Ohrwurm, der dem Album einen guten Start attestiert!

"Eyes Without Life" beginnt mit Kampfgeschrei, wird anschließend von symphonischen Klängen umrandet, ehe uns ein paar nette Tempowechsel erwarten. Die Parallelen zu Fabio Lione sind beim guten Michele tatsächlich unverkennbar, doch wen soll´s stören? In diesen Gefilden sind derartige Stimmen bestens aufgehoben. Etwas merkwürdig wirkt der Übergang von Strophe zu Refrain, der sich nicht wirklich ankündigt. Durchaus eine wirre Songstruktur, die anstrengend wirken könnte, zumal nach dem ersten Refrain ein sehr langsamer symphonischer Teil einsetzt. Der Song versucht in seiner kompakten Kürze, zu viele Elemente unterzubringen, was alles andere als songdienlich ist. Was KALEDON super gelingt, sind die härteren Einschübe, welche die Gitarrenparts immer wieder liefern.

So auch bei "The Evil Witch", das insgesamt sehr energetisch und vorantreibend agiert. Hier wirkt das Gerüst samt Chorus weitaus runder und lässt seinen Vorgänger im Staub zurück. Ein besonderes Schmankerl erwartet uns mit "Dark Reality", das durchaus den düstersten Song der Scheibe verkörpert. Ich erkenne diverse Parallelen zu ADAGIO, was nicht zuletzt den Orgelklängen und dem fast schon shoutartigen Gesang geschuldet ist. Der Chorus bietet ein tolles Spektrum und entpuppt sich definitiv als Highlight der Platte! Einen schönen Abschluss bereitet der Rausschmeißer "The End Of The Undead", das durchaus progressive Anleihen erkennen lässt und viele Elemente miteinander verschmilzt. Diesmal allerdings mit einer angemessenen Spielzeit, die dem Track entgegenkommt. Die Übergänge wirken bei KALEDON teilweise sehr wirr, was aber gerade bei dieser Nummer bestens funktioniert.

Mit kraftvollen Gitarrenrhythmen wird eine weitere Legende erzählt, die sich wie ein Film im Gehirn festsetzt. Mit starker Stimme und einer soliden Leistung führen Kaledon ihren Weg fort. Ein absolutes Must-Have-Album für Powermetal-Fans und Fantasyliebhaber!

Tracklist

01. Tenebrae Venture Sunt
02. The Beginning of the Night
03. Eyes Without Life
04. The Evil Witch
05. Dark Reality
06. The Two Bailouts
07. Trapped on the Throne
08. Telepathic Messages
09. Evil Beheaded
10. The End of the Undead

https://www.youtube.com/watch?v=J-eu3-gqKmE





Eigentlich wurde ich gut erzogen. Keine Ahnung was danach passiert ist.

 

* Suchen


* Wunsch und Gruß Kiste :)

Name:

Wunsch:

Gruß:

Antispam: 2 + 3 ist ? :

* Partner

* Neuste Reviews

Vhäldemar - Against All Kings 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:23:31]


Keldian - Darkness And Light 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:22:20]


Ram - Rod 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:20:57]


Tyfon’s Doom - Emperor’s Path 2017 von Loki
[Dezember 02, 2017, 08:20:07]


The Dark Element - The Dark Element 2017 von Loki
[November 25, 2017, 09:26:36]