collapse collapse

Zuhören im: Browser

oder VLC

Sendeplan

* Chat

* Dein Pure-Metal Team

Stefan Bürk admin Stefan Bürk
Techie
Loki gmod Loki
Radio Moderator
SpikeReaper gmod SpikeReaper
Radio Moderator
Mentario gmod Mentario
Techie
Mad Dark gmod Mad Dark
Radio Moderator
Mike Grebe admin Mike Grebe
Radio Papa
wOhst gmod wOhst
Radio Moderator
tinx gmod tinx
Graphics
Larsch gmod Larsch
Radio Moderator
Phogl gmod Phogl
Techie
Numi gmod Numi
Radio Moderator

* User Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Online

  • Dot Gäste: 15
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 1
  • Dot Benutzer Online:

* Impressum

Autor Thema: Anvil - Pounding The Pavement 2018  (Gelesen 204 mal)

Loki

Anvil - Pounding The Pavement 2018
« am: Februar 03, 2018, 17:46:17 »
Anvil - Pounding The Pavement 2018



Wenn eine Metal-Band den Spinal Tap-Ehrenpreis verdient hat, dann Anvil. Seit 41 Jahren am Start, so ziemlich alle Tiefen, aber nur wenige Höhen dabei mitgenommen, doch einfach zu stur, um aufzugeben und deswegen immer einmal mehr aufgestanden als auf die Fresse gefallen.

Auf ihrem siebzehnten Studioalbum weichen die beiden High-School-Freunde (erneut unterstützt von Bassist Chris Robertson) mal wieder kein Jota von ihren Vorstellungen ab. Sie präsentieren zwölf Songs, die im großen und ganzen auch auf jedem anderen Anvil-Werk eine gute Figur gemacht hätten.

Ihr besonderer und großer Einfluss auf die Metalszene ist jedoch unbestreitbar. Lieferten sie doch mit dem Album Metal On Metal ein unbestreitbar wegweisendes Werk für den Heavy Metal und Speed Metal. Zu ihren Bewunderern zählten unter anderem Metallica und der verstorbene Lemmy Kilmister von Motörhead.

Mit Pounding The Pavement ist es ihnen erneut gelungen ein typisches powergeladenes Anvil Album zu produzieren. Gleich mit dem Opener Bitch In The Box kommt ein richtiger Kracher. Den sollte Steve “Lips” Kudlow bei der nächsten Tour vielleicht mal mit dem Vibrator spielen. Der Song hat richtig Power und zeigt, dass Anvil zwar lange im Geschäft, jedoch noch kein alter Amboss sind. Steve „Lips“ Kudlow und Robb Reiner haben mit Chris Robertson am Bass endlich auch die ideale Ergänzung gefunden. Die Songs sind zum Teil richtige Kracher und haben einen wahnsinnigen Groove. Richtige Dampfwalzen, wie Ego oder der Titelsong Pounding the Pavement sind dabei. Steve “Lips” Kudlow schleudert uns die Riffs nur so um die Ohren, während Robb Reiner und Chris Robertson mit der Rythmusfraktion den notwendigen dynamischen Teppich ausbreiten, auf dem er sich bewegen kann. Ein richtiger Hammer ist auch der Song Nanook Of The North. Geiler Song mit dröhnender Gitarre. Hier wird das Schicksal der Inuit, der Kanadischen Ureinwohner aufgenommen. Angelehnt an den 1920 entstandenen Film Nanook Of The North.

Das, was die Jungs hier machen, ist alter Heavy Metal in bester Tradition. Altehrwürdiger Heavy Metal von Anvil. Man spürt irgendwie, dass Anvil den Heavy Metal leben und nicht nur spielen. Die Grenzen zwischen Rock und Metal verwischen. Der dritte Song des Albums Doing What I Want sagt eigentlich alles. Und das ist gut so. Anvil haben es nicht nötig, etwas in eine Schublade zu pressen. Und die Warming Up Phase haben sie ja eigentlich schon hinter sich. Der vorletzte Song des Albums Warming Up kommt mir eher wie ein „Run like the devil“ vor. Mächtig schnell. So sollte man ein Warming Up nicht beginnen, eher einen Wettlauf mit dem Teufel.

Natürlich hat "Pounding The Pavement" nicht nur Volltreffer zu bieten. Aber welche Metal-Band der ersten Generation kann das heute noch von ihrem aktuellen Album behaupten? Die musikalische Konsequenz, mit der Anvil an die Sache herangehen, lässt sich problemlos wahlweise entweder als zeitlos oder als uninspiriert bewerten. Allerdings hat "Pounding The Pavement" in Summe mehr gute Songs zu bieten als die letzten drei, vier Alben zusammen. Das ist die erste Metal-Überraschung 2018.

Tracklist:

1. Bitch In The Box
2. Black Smoke
3. Doing What I Want
4. Don´t Tell Me
5. Ego
6. Let It Go
7. Nanook Of The North
8. Pounding The Pavement
9. Rock That Shit
10. Smash Your Face
11. Warming Up
12. World Of Tomorrow

https://www.youtube.com/watch?v=doNDXL6tiBs





Eigentlich wurde ich gut erzogen. Keine Ahnung was danach passiert ist.

 

* Suchen


* Wunsch und Gruß Kiste :)

Name:

Wunsch:

Gruß:

Antispam: 7 + 6 ist ? :

* Partner

* Neuste Reviews

Amorphis - Queen Of Time 2018 von Loki
[Mai 19, 2018, 08:47:46]


Ross The Boss - By Blood Sworn 2018 von Loki
[Mai 19, 2018, 08:46:09]


Parkway Drive - Reverence 2018 von Loki
[Mai 19, 2018, 08:45:25]


Grailknights – Knightfall 2018 von Loki
[Mai 19, 2018, 08:44:33]


Visigoth - Conqueror's Oath 2018 von Loki
[Mai 19, 2018, 08:43:52]