Zum Hauptinhalt springen

Amberian Dawn - Darkness Of Eternity 2017

AMBERIAN DAWN waren noch nie verlegen, tief in die Seele blickenden Symphonic Metal zu zaubern.

Amberian Dawn - Darkness Of Eternity 2017



AMBERIAN DAWN waren noch nie verlegen, tief in die Seele blickenden Symphonic Metal zu zaubern. Auch auf ihrem achten Album "Darkness of Eternity" baut Ausnahmesängerin Capri dank durchdringender Dramaturgie überwältigende Fanfaren. Immer lässt sie ein märchenhaftes Wesen in ihrem sakralen Organ durchscheinen, wenn sie mit den exotischen Spielereien der saftigen Keyboard-Samples verschmilzt. Tuomas Seppälä ist das Mastermind hinter AMBERIAN DAWN. Ihm verdankt das Meisterwerk "Darkness of Eternity" seine Brillanz aus epischen Keyboard-Sinfonien, rollenden Melodic Death Metal-Gitarren und einem Hauch 80er-Jahre-Pop. Lyrisch lassen sich die Finnen von fesselnder Fantasy treiben. Überwältigend und abenteuerlich, mehr als nur Musik.

An dem neuen, nunmehr neunten Studioalbum von AMBERIAN DAWN werden sich mehr denn je die Geister scheiden. Großartige, prägnante Melodien kennzeichneten bereits in der Vergangenheit die Silberlinge der Finnen, doch auf »Darkness Of Eternity« schimmert der Einfluss des 80er Jahre Pop noch deutlicher durch und verpasst hymnischen Titeln wie den beiden herausragenden ’Sky Is Falling‘ und ’Maybe‘ einen deutlichen Abba-Stempel. Sängerin Päivi „Capri“ Virkkunen hat jedoch die Stimme dazu, weshalb es nur konsequent ist, dieses Trumpf nun völlig ungeniert auszuspielen. Wenn das Tempo dann wieder angezogen wird und die Riffs deutlicher im Vordergrund stehen, werden Erinnerungen an NIGHTWISH wach, die für ihre Landsmänner bekanntlich kein unweigerlicher Einfluss waren. Alles in allem könnte AMBERIAN DAWN hiermit der große Wurf gelingen.

Der Keyboarder und kreative Kopf der Band Tuomas Seppälä beschreibt "Darkness Of Eternity" als eines der emotionalsten Werke von AMBERIAN DAWN. Es gebe darauf bombastische Songs in düsterer Stimmung und sinfonische Stücke aber auch Pop-Metal-Nummern. "Es ist wirklich schwer für mich, in einem einzigen Genre zu bleiben und ich will immer andere Arten von Songs komponieren", so Tuomas. Seine Bandkollegin Päivi "Capri" Virkkunen bewundert er mit den Worten: "Sie ist vermutlich die einzige Sängerin, die es schafft, all diese Stile mit so hervorragendem Sound und Feeling zu singen."

Besonders interessant scheint die in drei Teile gespaltene Story hinter 'Symphony Nr. 1' zu sein. Auf "Darkness Of Eternity" befindet sich 'Part 2 - Darkness Of Eternity'. Die Sinfonie erzählt die Geschichte eines Mädchens mit Heilkräften, das lebendig begraben und am Ende zur "bösen Hexe des magischen Waldes" wird.
Ebenfalls interessant ist Seppäläs Zusammenarbeit mit ABBA's Benny Andersson in dessen Studio. Der Metalkomponist wollte auf den Keyboards und Pianos von Andersson ein Gefühl für den poppigen Sound bekommen, der daraufhin in die neuen Songs 'Maybe' und 'Sky Is Falling' einfloss.

Tracklist

1 - I'm The One 4:06
2 - Sky Is Falling 4:04
3 - Dragonflies 5:43
4 - Maybe 3:37
5 - Golden Coins 3:51
6 - Luna My Darling 4:58
7 - Abyss 3:26
8 - Ghostwoman 4:01
9 - Breathe Again 4:51
10 - Symphony Nr. 1, Pt. 2 - Darkness Of Eternity 4:18
11 - Anyone 3:38

https://www.youtube.com/watch?v=DAtNx1Xu50w