Skip to main content

Artillery - The Face Of Fear 2018

Seit 2009 haben die wieder­erstarkten Dänen-Thrasher Artillery bereits vier Scheiben auf die Menschheit losgelassen. THE FACE OF FEAR ist Album Nummer fünf und schließt nahtlos an seinen hochklassigen Vorgänger PENALTY BY PERCEPTION (2016) an. Klar, wer auf den harten Sound der Anfangstage steht, wird auch dem neuen Album nicht viel abgewinnen können. Ähnlich wie Death Angel haben die Skandinavier einen Weg gefunden, ihre Thrash-Wurzeln in ein melodisches und dezent modernes Korsett zu packen, ohne an Überzeugungskraft zu verlieren.

Doch da selbst die leidenschaftlichsten Mosher gelegentliche Verschnaufpausen brauchen, sorgen ARTILLERY regelmäßig für Abwechslung. So beginnt „New Rage“ mit einem ruhigen Intro, bevor es zur Thrash-Eruption kommt. „Through The Ages Of Atrocity“ wiederum ist ein astreiner Midtempo-Headbanger und „Thirst For The Worst“ wartet mit orientalisch beeinflussten Gitarrenriffs auf.

Die größte Überraschung kommt allerdings kurz vor Schluss mit der Ballade „Pain“. Die pendelt zwischen warmem Classic-Rock-Feeling und 80er-Jahre-Schmalz daher. Sänger Michael Bastholm Dahl erinnert im Refrain sogar an DON DOKKEN. Trotzdem ist „Pain“ alles andere als kitschig. In Sachen Songwriting präsentieren ARTILLERY sich von ihrer Schokoladenseite. Die Band sorgt nicht nur für jede Menge Abwechslung, sondern hat auch keinen einzigen Stinker im Gepäck.

In den zwei Jahren seit „Penalty By Perception“ haben ARTILLERY rein gar nichts verlernt. Dem dänischen Abriss-Kommando gelingt es immer noch zu überraschen, ohne dabei die eigenen Trademarks zu vergessen.  „The Face Of Fear“ ist eine knackige Thrash-Platte, die musikalische Grobiane genauso glücklich machen wird wie Melodieliebhaber.

Einmal mehr fungierte Søren Andersen als Produzent. Er kommentiert:
"Unverfälscht und roh! Ein Teil des Materials stammt noch aus den frühen 1980ern, also schlugen wir generell eine Old-School-Richtung ein. Die Platte ist nicht sonderlich vielschichtig, sondern bietet klassischen ARTILLERY-Thrash, und Bastholm ist diesmal besser denn je. Das Album kommt ohne Füllmaterial aus und wurde von allen Bandmitgliedern zusammen geschrieben. Ich bin total stolz darauf und hoffe, dass es allen genauso gut wie mir gefallen wird!"

Tracklist

1. The Face Of Fear
2. Crossroads To Conspiracy
3. New Rage
4. Sworn Utopia
5. Through The Ages Of Atrocity
6. Thirst For The Worst
7. Pain
8. Under Water (Instumental)
9. Preaching To The Converted
10. Mind Of No Return (Bonus der Erstauflage/ Neuaufnahme eines Songs vom ersten Demo aus dem Jahr 1982)
11. Doctor Evil (Bonus der Erstauflage / 2018er Version)

 

Artillery "The Face of Fear" (OFFICIAL VIDEO)