Skip to main content

Axxis - Retrolution 2017

Sie liefern mit „Retrolution“ ein Album ab, wie man es von AXXIS erwartet.

Doch keineswegs negativ gemeint

Axxis - Retrolution 2017



Die Truppe um den charismatischen Sänger Bernhard Weiss und Keyboarder Harry Oelers liefert mit „Retrolution“ ein Album ab, wie man es von AXXIS erwartet. Dies ist keineswegs negativ gemeint, denn in all den Jahren ihres Bestehens haben die deutschen Hard Rocker fast immer beachtliche Qualität abgeliefert. Dies ist auch auf dem neuen Album nicht anders. Dabei muss man erwähnen, dass die Band trotz ihres eigenen Stils durchaus Abwechslung bietet. Neben flotten Rocknummern wie z.B. dem Opener „Burn! Burn! Burn!“, dem folgenden „All My Friends Are Liars“, „Rock The Night“ oder „Welcome To My Nightmare“, gibt es Midtempo-Stücke wie „Dream Chaser“, getragene Songs wie „Rock Down The House“ oder mit „Queen Of The Wind“ auch eine Ballade.

Bei „Heavy Metal Brother“ wiederum wird man mit dem verstärkten Einsatz der Hammond Orgel an die guten alten Deep Purple erinnert. Gelegentlich kommt auch die akustische Klampfe zum Einsatz und es wird ein richtig cooles „Westernfeeling“ erzeugt. Das bluesige „Do It Better“ und das lässige „Seven Devils“ seien an dieser Stelle besonders erwähnt.

Erneut ist es AXXIS, die durch den Gitarristen Stefan Weber, Bassmann Rob Schomaker und Schlagzeuger Dirk Brand komplettiert werden, gelungen, ein Album zu produzieren, das trotz der gebotene Abwechslung wie aus einem Guss wirkt. Die Truppe bleibt dabei ihrer Linie treu, ohne einfach olle Kamellen wieder aufzuwärmen. Insofern kann man den Versuch den „Retro-Aspekt“ mit modernen Einflüssen zu verbinden, als durchaus gelungen bezeichnen. Meine persönlichen Highlights der Bandgeschichte bleiben die Werke „Paradise In Flames“ und „Doom Of Destiny“, da mir die Kombination der Stimmen von Bernhard mit Sängerin Lakonia ausgesprochen gut gefallen hat. Dennoch ist das neue Album ein klasse Werk, dass in der Alben-Historie der Band einen Platz im oberen Drittel einnehmen dürfte.

Immer wieder hat sich die Band in den vergangenen Jahren neu definiert und ist musikalisch mit der Zeit gegangen, ohne sich dabei selbst zu verraten. Wie kaum eine andere deutsche Rockband stehen AXXIS seit jeher für den Spagat zwischen Traditionellem und Zeitgemäßem. Ganz ohne sich und ihre Trademarks aufzugeben, haben sie sich immer offen für Neues gezeigt. Mit ihren Wurzeln in den 80ern haben AXXIS bis heute nicht an Aktualität verloren, sondern im Gegenteil mit ihrem letzten Studioalbum „Kingdom Of The Night II“ das bislang höchste Chartergebnis (Platz 24) ihrer Karriere verbucht.

Zeitgeist in eine direkte, einfache Sprache transformieren und ihr eigenes, zeitloses Ding draus entwickeln - das war immer schon die Stärke der Kult-Hardrocker von AXXIS.

Tracklist

1. Burn! Burn! Burn!
2. All My Friends Are Liars
3. Dream Chaser
4. Burn Down Your House
5. Rock The Night
6. The World Is Mine
7. Do It Better
8. Queen Of The Wind
9. Seven Devils
10. This Is My Day
11. Somebody Died At The Party
12. Heavy Metal Brother
13. Welcome To My Nightmare