Skip to main content

Bad Religion - Age Of Unreason 2019

Wenn das Chaos die Welt zu verschlingen droht, dann sind BAD RELIGION nicht weit.
"Age of Unreason" stellt nicht nur wie zu erwarten eine bitterböse Abrechnung mit den derzeitigen "powers that be" in der Heimat der Gruppe dar, sondern geht auch locker als beste Studioarbeit der Band in den vergangenen 15 Jahren durch.

Dabei betreten BAD RELIGION natürlich keinen Fußbreit Neuland. Treffsichere Ohrwürmer wie 'Chaos From Within', ein perfekter Einstieg und Aufschrei gegen den Bauer einer Mauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko, sowie das wütende 'Faces of Grief' (eine Minute!) oder die Doublebass-Nummer 'The Paranoid Style' nehmen sofort für die Band ein, deren Vorzeige-Musikbotschafter Greg Graffin so gut bei Stimme ist wie ehedem. Überhaupt wirken die Amerikaner einmal mehr alterslos, ja vielleicht sogar fitter denn je.

Gerade in puncto Harmoniegesang erweisen sich die alten Herren auf "Age of Unreason" als Beatles des Punk (höre etwa 'Since Now'), wohingegen Midtempo-Swinger der Marke 'Big Black Dog' bzw. 'Lose Your Head' und das akustisch eingeleitete 'End Of History' harten Gitarrenpop vom Feinsten bieten, wie ihn auch Hüsker Düs Bob Mould mit seiner Sologeschichte Sugar ("Beaster"!) nicht besser hinbekommen hätte. Dann wären da noch der regelrecht wunderschöne Melancholie-Klos 'My Sanity' als Ausnahmesong, eine unschlagbare Rhythmusgruppe, an deren Pfiff im Anspruchs-Punk allenthalben jene von Propagandhi kratzt, und ganz allgemein die stets hörenswerten, knappen Solos ('The Approach') des unnachahmlichen Brett Gurewitz.

BAD RELIGION werden in diesem Leben wohl keine musikalische Revolution mehr lostreten. Aber warum auch? Das Erfolgsrezept der Band begeistert Punk-Fans seit knapp vier Dekaden. „Age Of Unreason“ wird daran nichts ändern.
Es bleibt ein Album, das einen irgendwie nachdenklich zurücklässt und dafür sorgt, dass man es sofort noch einmal von vorne spielt. Und dann merkt man, dass The Age Of Unreason mit jedem Durchlauf besser wird und den letzten Alben in kaum etwas nachsteht.

Tracklist

01. "Chaos From Within"
02. "My Sanity"
03. "Do The Paranoid Style"
04. "The Approach"
05. "Lose Your Head"
06. "End Of History"
07. "Age Of Unreason"
08. "Candidate"
09. "Faces Of Grief"
10. "Old Regime"
11. "Big Black Dog"
12. "Downfall"
13. "Since Now"
14. "What Tomorrow Brings"

 

Bad Religion - "Lose Your Head" (Lyric Video)