Skip to main content

Born Again - True Heavy Nation 2018

BORN AGAIN sind eine französische Heavy Metal-Band, welche 2014 gegründet wurde - mit dem Ziel,
einen melodischen und harten Sound mit stark präsentem Gesang zu spielen.
Nun steht das Nachfolgewerk "True Heavy Nation" in den Startlöchern.

Und was da aus den Boxen knallt lässt die von der Band angegebenen Inspirationsquellen auch deutlich hervortreten. Da mischen sich Motörhead mit Thin Lizzy und kuscheln gemeinsam im Black Sabbath Bettchen. Wobei die raue Seite des Rock ’n‘ Roll hier mehr als deutlich zum Tragen kommt, sind die Einflüsse der eher klassischen Bands nicht wegzudiskutieren. Viele kleine Reminiszenzen an die 70er und 80er Jahre schimmern durch, zeigen, dass die Band sich in den klassischen Sounds sehr wohl fühlt. Dabei drücken die Franzmänner ordentlich auf die Tube, treiben die Songs mit ordentlich Dampf nach vorne. Durch die Abmischung stehen die Gitarren deutlich im Vordergrund, was den vorhandenen Dreck in den Fokus kehrt. Born Again spielen damit in derselben Liga wie die Nitrogods oder Rose Tattoo, erscheinen dabei aber ein wenig breitbeiniger in ihrer Art. „True Heavy Nation“ ist ein Album, das Spaß macht und dabei den Ruf französischer Bands ein wenig nach oben korrigiert.

Riffbrecher vom Typ „King of Pain“, „Never Give up oder „Lost in Time“denen es weder an filigraner Leadgitarrenarbeit, wuchtigen Drums noch deftig ausschenkenden Breitbandriffs im Stile von JUDAS PRIEST, MOTÖRHEAD, SAXON sowie früh80er- NWOBHM-Einflüssen mangelt röhren unbeschwingt mit immensem Drive aus den Verstärkern. Dass die hinsichtlich Songwriting und -aufbau deutlich verbesserten Franzosen über eine gesunde Portion Humor verbunden mit kritisch hinterfragender Selbstironie in Bezug auf sozialgesellschaftliche Themen verfügen zeigt das gelungene mit gesprochener Radiosequenz eingeläutete Instrumental „Night of the Living Shred“. Was kommt mir spätestens zur Halbzeit mit „You Can't Stop Rock n' Roll“ entgegen? Ein recht ordentlich umgesetzter TWISTED SISTER-Tribut, der sich nahtlos dem Gesamtresultat anpasst.

Als weiterer dem Inhalt auf 'Born again' in die Karten spielender Pluspunkt kristallisiert sich die meißt im Schnitt von knapp drei bis viereinhalb Minuten Spielzeit heraus, wodurch das Songmaterial weniger nach Möglichkeit vermeidbare Längen besitzt. Der überflüssigen Single-Version von „Ghost Rider“ hätte es nicht bedurft, doch was solls (?) wenn einzig das Gesamtergebnis zählt, das spricht diesmal deutlich für BORN AGAIN. Auch das kompakte Produktionsraster trägt zu größerer Effektivität bei.

Rotzräudig fett groovend kompakt produzierter Hardrock & Heavy Metal der vermehrt nach Fausrecken und Headbangen schreit. Anhänger von SAXON, TWISTED SISTER, MOTÖRHEAD, JUDAS PRIEST oder frühen TANK zu „Filth Hounds...“-Zeiten sollten diesen 10-Tracker nicht verpassen. - Mitreißend raukantiger Hard n' Heavy-Rock für ein breites klassische Bangermucke direkt von der Basis mögendes Fanklientel. Ziel erfüllt, Mission gelungen!

Tracklist

1.     No Guts No Glory     02:59     
2.     Ghost Rider     04:08     
3.     King of Pain     03:52     
4.     Children of the Storm 06:11     
5.     No Place in Heaven 03:28     
6.     You Can't Stop Rock n'Roll 04:37     
7.     True Heavy Nation     03:55     
8.     Never Give Up     04:46     
9.     Lost in Time     03:10     
10.     Night of the Living Shred 02:04
              
                                                39:10

 

Born Again - No Guts No Glory (Official Video)