Skip to main content

Danko Jones - A Rock Supreme 2019

Die Kanadier  von Danko Jones pfeifen seit Jahren auf Weiterentwicklung und legen stattdessen stets neue Alben mit noch treffsichereren Songs vor, wobei kein Ende in Sicht zu sein scheint. Nach "Fire Music" (2015) und "Wild Cat "(2017) macht "A Rock Supreme" nun einen weiteren Hattrick komplett, ohne dass man das Material wesentlich besser oder schlechter als den umfangreichen Backkatalog des Trios bewerten kann.

Vom ersten Beckenschlag der von obligatorischen Cowbell-Schlägen angetriebenen Hymne "I'm In A Band" bis zum finalen Akkord des selbstbeweihräuchernden Rausschmeißers "You Can't Keep Us Down" geht es nur in eine Richtung: geradeaus.

Für die kratzigen Gesangparts des kantigen Rockers "I Love Love" standen scheinbar Erinnerungen an Bon Scott Pate. "Dance Dance Dance" klingt wie das heimliche Lieblingslied eines ehemaligen Blue Oyster Bar-DJs. Und Songs wie "Fists Up High" und "You Can't Keep Us Down" setzen mit kantigen Strukturen und abgedämpften Powerchords fast schon metallische Ausrufezeichen.

Zwischen Rock- und Poppstar hin und her pendelnd, präsentiert sich Danko Jones wieder einmal wie ein offenes Buch. "That Girl" ist das heißeste Eisen im Testosteron-Feuer. Das ganze Leben ist eine einzige "Party". Und wer das nicht so sieht, der kann gefälligst in der Hölle schmoren ("Burn In Hell").

Es gibt viele unnötige Hypes in er Rock- und Metal-Szene, doch wer DANKO JONES seit je als Kultband verehrt, tut dies in Anbetracht ihrer anhaltend hohen Leistung nicht zu Unrecht. "A Rock Supreme" beweist dies in aller Deutlichkeit.
Wenn jemand das Rock'n'Roll-Gedankengut mit jeder Faser seines Körpers lebt und vor lauter Eifer, Tatendrang und Stahl in den Eiern sogar Blut schwitzt, dann ist es definitiv DANKO JONES.

“Für mich ist das jedoch ein außerordentliches Qualitätsmerkmal. Das ist eine Kunst. Ich singe seit Jahren über denselben Scheiß. Unsere Songs handeln von Frauen, von der Rache an jemandem, der dich mies behandelt hat, und von der ununterbrochenen Suche nach einem Weg, wie man den Herzschmerz überwinden kann. Daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Das sind klassische Rock-Themen, in denen sich jeder wiederfinden kann, ganz gleich welcher Hautfarbe, ob man einem gut bezahlten Job nachgeht oder gerade eben über die Runden kommt. Die Herausforderung besteht darin, diese Themen immer wieder frisch wirken zu lassen.”

Tracklist

01 I'm In A Band
02 I Love Love
03 We're Crazy
04 Dance Dance Dance
05 Lipstick City
06 Fists Up High
07 Party
08 You Got Today
09 That Girl
10 Burn In Hell
11 You Can't Keep Us Down

 

Line – Up:
Danko Jones – Vocals, Guitars
John Calabrese – Bass
Rich Knox – Drums

 

Danko Jones - Lipstick City (Official Audio with Lyrics)