Skip to main content

Dee Snider - For The Love Of Metal 2018

Einflussreiche Hard Rock-Legende, Reality-TV-Star, Broadway-Ausflügler, Horrorfilm-Regisseur, Radiomoderator – Dee Snider, die Donnerstimme und das Aushängeschild von Twisted Sister, hat eine unfassbare Karriere hinter sich. Und doch hat der Ausnahmesänger noch lange nicht genug – insbesondere nicht vom Metal!

Wenn man die ultimative Hymne für aufmüpfige Rockmusik in den 80-ern benennen müsste, so könnte das eigentlich nur einer von zwei möglichen Songs sein, und beide stammen von Twisted Sister: "We're Not Gonna Take It" und "I Wanna Rock" (beide 1984) ließen die Kids ausflippen und Eltern toben; bis heute geht von diesen Kult-Titeln eine enorme Strahlkraft aus. Und wie ist es mit Dee Snider, der damals als zerschlissene Drag-Queen ganz vorne stand, um die Meute anzuheizen? Das einstige Gesicht von Twisted Sister ist nach der erneuten Auflösung vor zwei Jahren wieder allein unterwegs. Mit 63 Jahren veröffentlicht Snider seine vierte Soloscheibe, die "For The Love Of Metal" heißt, mit dem Hair-Metal von einst aber nicht mehr viel zu tun hat.

Aggressiver denn je geht der Frontmann bei den zwölf neuen Kompositionen zur Sache. Wer das vorab ausgekoppelte “Become The Storm” gehört hat, weiß ungefähr wohin die Reise im Jahr 2018 geht. Typische DEE SNIDER Songs in modernem Soundgewand. Produziert wurde “For The Love Of Metal” von keinem Geringeren als HATEBREED-Fronter Jamey Jasta. Schon der Opener “Lies Are A Business” kommt mächtig aus den Boxen und ballert gleich alles weg. Knackige Metal-Riffs treffen auf Dees unvergleichliche Stimme, die immer noch zu den besten der gesamten Szene zu zählen ist. Der Mann hat mit 63 Jahren mehr Power in der Stimme als mancher Jungspund, und singt wie ein junger Gott.

Auch die folgenden “Tomorrow’s No Concern” und “I Am The Hurricane” lassen keinen Zweifel an der Qualität des Albums aufkommen. Im Hause Snider wurde immer schon geklotzt, nicht gekleckert. So befinden sich zwölf unterschiedliche Stücke auf dem Album, die von Dees Stimme zusammengehalten werden. Erfreulicherweise wurden die Songs auf den Punkt komponiert, sodass alle Nummern in unter fünf Minuten ins Ziel kommen. Hinzu kommt, dass die oben erwähnte Hilfe von Jamey Jasta an den Knöpfchen sich wie eine Frischkur auf DEE SNIDER ausgewirkt hat. Die Mischung aus modernen und traditionellen Metal-Vibes macht sehr viel der Magie von “For The Love Of Metal” aus. Hervorgehoben werden muss auch das fantastische Duett mit ARCH ENEMY Frontfrau Alissa White-Gluz bei “Dead Hearts (Love Thy Enemy)”, quasi wie die Ballade der Scheibe.

Gastauftritte von Howard Jones (Ex-KILLSWITCH ENGAGE), Mark Morton (LAMB OF GOD), Alissa White-Gluz (ARCH ENEMY), Joel Grind and Nick Bellmore (TOXIC HOLOCAUST), sowie Charlie Bellmore (KINGDOM OF SORROW).

Das Resultat ist Metal durch und durch, voll von hymnischem Songwriting, welches zwischen moderner Heaviness und den Anfangstagen von Twisted Sister hin und her rast.
So und nur so kann der Verlust von TWISTED SISTER verschmerzt werden.

Tracklist

1. Lies Are A Business
2. Tomorrow's No Concern
3. I Am The Hurricane
4. American Made
5. Roll Over You
6. I'm Ready
7. Running Mazes
8. Mask
9. Become The Storm
10. The Hardest Way
11. Dead Hearts (Love Thy Enemy)
12. For The Love Of Metal

 

DEE SNIDER - Become The Storm (Official Video) | Napalm Records