Skip to main content

Die Apokalyptischen Reiter - Der Rote Reiter 2017

„Harte Musik mit wunderbaren Melodiebögen, hymnenhaftem Gesang und ungeheurem Wiedererkennungswert. Endlich ist drin, was draufsteht.“

Die Apokalyptischen Reiter - Der Rote Reiter 2017



Was für ein Comeback, was für ein Ritt!!!
Brachial und Düster, aber auch Verrückt und Ungewöhnlich, Abenteuerlich und Fröhlich!
„Ein einmalig lebensbejahendes, kraftvolles Metal-Album! Willkommen zurück - bitte bleibt.“
„Harte Musik mit wunderbaren Melodiebögen, hymnenhaftem Gesang und ungeheurem Wiedererkennungswert. Endlich ist drin, was draufsteht.“

So sehn die begeisterten Berichte der Presse aus.
Und eines ist Fakt ..... DIE APOKALYPTISCHEN REITER haben wieder richtig Bock auf Metal.
Drei Jahre ist es her seit ihrer letzten Studioscheibe und nun steht es da, das neue Werk - "Der Rote Reiter" -
Nach der Ebbe kommt die Flut, so sangen sie einst.
und diese neue Flut, der rote Reiter, hat es in sich, denn bei ihren letzten Alben kamen immer mehr die Stimmen .... jaja, aber füher warn se einfach besser.
jetzt ist es wieder da, dieses ...früher!!!!!
Endlich wieder Growls
"Bald geht es wieder los. Ein Reiter steigt vom Himmel, in Blut getaucht. Wir werden wieder auf die Bühnen steigen, die Erde erbeben lassen und alles geben. Wir sind hungrig auf fette Riffs, wilde Moshpits und auf EUCH. Es gibt 2017 keine Open Airs mit uns. Nur diese grosse Tour im herbst.

Auf »Der Rote Reiter«, dem 10. Studioalbum der Band, verkündet das Quintett so unmittelbar und zügellos das nahende Ende, dass man fast sehnsüchtig den Untergang herbeisehnen möchte. Es sind klare Worte voller Kraft und Schönheit, mal still, mal schreiend laut... bis Musik und Gesang zur Einheit verschmelzen und die Intensität der Songs weiter und weiter in ungeahnte Höhen und Tiefen vorantreiben. DIE REITER gönnen sich und ihrem geneigten Auditorium nur wenige Momente der Ruhe und des Innehaltens, bevor die wilde Hatz in die nächste Runde geht. Musikalisch zeigt sich die Band fokussierter als auf den verspielteren Vorgängern. Mehr Biss, mehr klare Kante und eine mitunter entfesselt intensiv inszenierte Wand aus Stahl und Eisen, die sich meterhoch aufzutürmen scheint. Durch die Untiefen der unsicheren Zeit steuern DIE REITER ihr Schiff auf der rauen See, jedoch auch stets darauf bedacht, Momente der Stille und Freiheit in den Gesamtsound zu integrieren. Es ist das kunstvoll inszenierte Erklimmen ungeahnter Höhen und der umso jähere Absturz in die eisige Finsternis der Neuzeit. DIE REITER haben all ihre Erfahrung und die Kraft der Vergangenheit in diesem fast einstündigen Werk konzentriert.

DIE REITER geben immer alles und noch ein kleines bisschen mehr. Man hat vergeblich versucht, sie in musikalische Gehege zu sperren. Sie sind wild und unberechenbar, sie schlagen Haken, die zu überraschend wissen. Auf DIE REITER kann man sich nicht vorbereiten. Sie sind da und dann muss man mit allem rechnen.

Galoppierender Wahnsinn zwischen Rammstein, In Extremo und plakativem Pathos.
Schade das ich nicht mehr habe als 2 Daumen, dafür zeigen alle beide steil nach oben.
Eine meiner Lieblingsbands beweisst mal wieder das sie es noch können.

Tracklist

1 - Wir sind zurück 3:57
2 - Der Rote Reiter 4:50
3 - Auf und nieder 2:55
4 - Folgt uns 3:56
5 - Hört mich an 4:33
6 - The Great Experience Of Ecstasy 3:37
7 - Franz Weiss 3:30
8 - Die Freiheit ist eine Pflicht 3:27
9 - Herz in Flammen 4:54
10 - Brüder auf Leben und Tod 3:56
11 - Ich bin weg 3:50
12 - Ich nehm dir deine Welt 6:07
13 - Ich werd bleiben 4:49

https://www.youtube.com/watch?v=iFOasbJm9mw