Skip to main content

Dropkick Murphys - 11 Short Stories Of Pain & Glory 2017

Elf Geschichten, die das wahre Leben schreibt, von sechs Männern.....

Dropkick Murphys - 11 Short Stories Of Pain & Glory 2017



Genau 20 Jahre ist es her, dass die Dropkick Murphys das erste Mal in Erscheinung traten. 18 Jahre vergingen seit ihrem Debüt. Seitdem arbeiten die Boston-Punks nicht nur unentwegt an ihrem beeindruckenden Gesamtwerk, sie werden auch immer erfolgreicher. Ihre beiden letzten Alben erreichten sogar gleich mehrfach die Top 10.
Fast vier Jahre ließen sich die irisch-amerikanischen Folk-Punks für den Nachfolger zu ihrem Top-10-Album »Signed And Sealed In Blood« Zeit. UUUUUUUUUnd --- Das Warten hat sich gelohnt.

Der Name »11 Short Stories Of Pain And Glory« ist Programm. Insgesamt elf Punkrock-Kurzgeschichten haben sich Al Barr (Gesang), Ken Casey (Gesang, Bass), James Lynch (Gitarre), Matt Kelly (Schlagzeug), Tim Brennan (Gitarre, Akkordeon) und Jeff DaRosa (Mandoline, Tin Whistle, Banjo, Akustikgitarre) für ihr neues Album ausgedacht und anschließend aufgenommen. Dafür ging es zusammen mit Produzent Ted Hutt in die Sonic Ranch Studios nach El Paso in Texas. Eine absolute Premiere für die Murphys, denn alle bisherigen Alben nahmen sie in ihrem Heimatstaat Massachusetts auf.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 konnten sich die Bostoner mit ihrem Folk-Punk zu den weltweiten bekanntesten Bands des Genres zählen. Auch wenn Dropkick Murphys zu ihrer Anfangszeit sicher wesentlich „punk-rockiger“ geklungen haben, kann man der Band nie vorwerfen, dass sie sich selbst für den Erfolg verkauft hätten. Die Hitdichte ist einfach mit jedem Album weitergewachsen.

Das Album beginnt mit dem Intro „The Lonesome Boatman„. Wie schon häufig von den Murphys fabriziert, ist dieser ein Coversong eines irischen Folkliedes. Zugegebenermaßen hatte die Band schon einige bessere Covers und auch Intros. Ich denke da als erstes natürlich an das überragende „Cadence To Arms“ aus ihrem Debütalbum oder auch „Victory“ oder „For Boston“.
„Rebels With A Cause“ taugt da schon mehr. Schöner Song im Midtempo zum schunkeln und mitsingen. Ähnlich geht es mit den dritten Song „Blood“, welchen die Band schon vor einigen Wochen vorab veröffentlichte. Ein richtiger Ohrwurm und sicher einer der Höhepunkte von „11 Short Stories Of Pain And Glory„.
Weiterer Höhepunkt des Albums ist sicher der Song „You’ll Never Walk Alone„, der ursprünglich 1945 von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II geschrieben wurde. Dieser gehört sicher zu den am häufigsten gecoverten Songs und läuft wahrscheinlich in jedem zweiten Fußballstadion dieser Welt. Nachdem bereits die Toten Hosen, The Adict oder die Rykers den Song auf ihre Art und Weise interpretiert haben, versuchen sich auf „11 Short Stories Of Pain And Glory“ daran auch die Murphys. Und das mit Erfolg! „You’ll Never Walk Alone“ könnte auch aus der Feder der Bostoner entstanden sein und passt zur Band sprichwörtlich wirklich wie die Faust aufs Auge. Der sorgt live sicher für ordentlich Gänsehaut!
Für Gänsehaut im leider anderen Sinn, sorgt der Song „4-15-13„, der ein weiterer Höhepunkt des Albums ist. Der Track ist eine Hommage an die Opfer des Bombenanschlags beim Boston Marathon am 15. April 2013. Laut Ken Casey lag die Band so viel Wert auf diesen Song, wie noch bei keinen anderen von Dropkick Murphys. Das hört man dem emotionalen Stück auch an! Jetzt weiß man auch, weshalb das Album den Titel „11 Short Stories Of Pain And Glory“ trägt!

Elf Geschichten, die das wahre Leben schreibt, von sechs Männern, die sich im Laufe der letzten 20 Jahre zu absoluten Punkikonen hochgespielt haben.
Darf man Bassist Ken Casey glauben, wird 2017 gleich ein weiteres Album hinterhergeschoben! Man darf also gespannt sein.

Tracklist


    The Lonesome Boatman
    Rebels with a cause
    Blood
    Sandlot
    First Class Loser
    Paying My Way
    I Had A Hat
    Kicked To The Curb
    You’ll Never Walk Alone
    4-15-13
    Until The Next Time

https://www.youtube.com/watch?v=J8Gp00IFwbI