Skip to main content

Elvenking - Reader Of The Runes - Divination 2019

Knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Output “Secrets Of The Magick Grimoire” legen die italienischen Folk-/Power Metaller ELVENKING mit Album Nummer zehn nach. Und obwohl mit den bisherigen Veröffentlichungen eine stetige Weiterentwicklung einherging, soll mit der neuen Scheibe “Reader Of The Runes – Divination” ein vorläufiger Höhepunkt im Kreativprozess erreicht sein, denn schließlich sei das Album “möglicherweise die direkteste und extremste Platte, die wir je geschrieben haben”. Die Fans dürften der Band zufolge beeindruckende Melodien, Folkelemente, akustische Atempausen ebenso wie knallharte Einschübe erwarten, und mancher würde gar behaupten, es sei die beste Scheibe, die die Italiener bislang veröffentlicht haben.

Es wispert geheimnisvoll im magischen Klangkosmos jener Power-Metal-Folk Formation, ist es doch an der Zeit, das nächste Kapitel ihrer Erfolgsstory aufzuschlagen. Ein Kapitel, das zwei Jahre nach »Secrets Of The Magick Grimoire« ein weiteres virtuoses Highlight in der Karriere von ELVENKING markiert

Vor allem aber beherrrschen ELVENKING inzwischen Songwriting und Stimmungsaufbau aus dem Effef, wie bereits die Eröffnung mit dem Intro „Perthro“ und „Heathen Divine“ zeigt, welches nach sanftem Auftakt ordentlich flott zu Werke geht und gleich eine erste kleine Dosis harsche Vocals in den Ring wirft. Das straighte, powernde „Divination“ kann sich schnell festsetzen, wirkt jedoch etwas vorhersehbar – der veritable Ohrwurm wurde durch seine Leichtfüßigkeit aber wohl zu Recht als Appetizer vorab ausgekoppelt. Mit „Silverseal“ gehen ELVENKING erstmals so richtig in die Vollen, mit breiten, im unteren Spektrum grummelnden Gitarren und variablen Gesangslinien – eine Mischung, die dem kantigen Titel eine bedrohlich wirkende Atmosphäre aufdrückt.

Im Mittelteil lassen es ELVENKING ruhiger angehen, mit dem folkigen „Eternal Eleanor“, das mit seiner Harmonik zwischen Akustikgitarre und Violine punkten kann und dem rein akustischen „Diamonds In The Night“, welches fast den Charakter einer Interlude hat. „Under The Sign Of A Black Star“ rifft dann mit erhabener, breitwandiger Atmosphäre wieder ordentlich dahin, leider fallen aber die Strophen mit recht glatten Gesangsarrangements ein wenig zum ansonsten aggressiven Unterton des Songs ab. Dafür folgt mit „Malefica Doctrine“ der wohl beste Titel des Albums auf dem Fuße; Vergleichsweise derb, ein wenig proggig, mit dramatischer Orgel, epischen Chören und wahnwitzigen Blastbeat-Eruptionen wird hier ordentlich Schub gegeben und sowohl die Violine, die im Solopart zeigt, wie verdammt Metal dieses Instrument doch sein kann, als auch die vereinzelten Growls, die im ansonsten sehr melodielastigen Grundgerüst des Bandsounds schon immer Glanzlichter setzen konnten, tackern noch ein paar zusätzliche Ausrufezeichen unter diesen Brecher.

„Sic Semper Tyrannis“ wirft noch ein paar Fanfaren ins Spiel und „Warden Of The Bane“ spielt ein wenig mit der Rhythmik und regt durch den herzigen italienischen Akzent von Sänger Damna, der hier besonders hervortritt, zum Schmunzeln an, ehe der Longtrack „Reader Of The Runes - Book I“ mit dramatischem Aufbau und abwechslungsreichem Spannungsbogen ein wuchtiges Abschlussstatement setzt. Vor allem die fast Schwarzmetallischen Gitarren im Mittelteil überraschen und fahren im Kontext des epischen, oftmals sanft fließenden Songs so richtig ein.

hymnische Melodien ergeben eine brillante Symbiose mit ausgefeilten Arrangements, die jedes Power-Metal-Herz höher schlagen lassen. Komplettiert mit schönsten Folklore-Elementen avanciert die Scheibe zu einem unwiderstehlichen Werk mit Suchtfaktor, was Tracks wie ‚Silverseal‘, ‚Eternal Eleanor‘ oder ‚Diamond In The Night‘ perfekt unter Beweis stellen.

Tracklist

1     - Perthro     1:23     
2     - Heathen divine     4:57     
3     - Divination     3:10     
4     - Silverseal     3:39     
5     - The misfortune of virtue     5:18     
6     - Eternal Eleanor     4:05     
7     - Diamonds in the night     1:19     
8     - Under the sign of a black star     4:13 9     - Malefica doctrine     4:58     
10     - Sic semper tyrannis     3:48     
11     - Warden of the bane     4:42     
12     - Reader of the runes - Book 1     10:46

Line Up:

Damnagoras: Gesang
Aydan: Gitarre
Rafahel: Gitarre
Jakob: Bass
Lancs: Drums
Lethien: Violine

 

ELVENKING - Silverseal (2019) // Official Music Video // AFM Records

 

zu hören bei www.darkradio.de