Zum Hauptinhalt springen

Face Down Hero - False Evidence Appearing Real 2017

So MUSS geiler Thrash heutzutage klingen, genau So!!!!!!!!

Face Down Hero - False Evidence Appearing Real 2017



Hatten die bisherigen Alben der Thrasher schon einiges zu bieten, so haben sie diesmal noch eine ordentliche Schippe draufpacken können. Sie verstehen es dabei, den guten alten Thrash Metal der Bay Area mit neuzeitlichen Einflüssen zu vermengen und liefern ein grandioses Album mit durchaus modernen Versatzstücken ab. Aggressiver Gesang ist dabei genauso vorzufinden, wie melodische, fast schon cleane Vocals ebenso ihren Einzug halten.

Face Down Hero sind schon seit 2004 für ihre Art des deutschen Thrash bekannt. Vermischungen aus Forbidden und Metallica, sowie Violence ist nicht unter allen Umständen ein Potpourri, welches für viel Aufsehen sorgt oder? Demgegenüber muss man sogleich anstimmen, Freunde des Thrash, erst einmal reinhören, bevor ihr irgendwelche Makel sucht. Finden wird man keine, die Truppe ist vortrefflich gereift und zelebriert einen Thrash Stahl, welcher oftmals in Richtung Charly Steinhauer und seinen Paradox steuert.
Wie auch ihre deutschen Vorreiter, verstehen es die Burschen von Face Down Hero ihre persönliche Note hinzuzufügen. Reichlich Melodien über das Thrash Jausenbrett verteilt machen den hauseigenen Sound abgöttisch schmackhaft. Gute Riffs und Solis aus einer Phase, wo man noch mit Stolz ein Metallica Shirt tragen konnte, ohne dass man vorhanden als Hipster bezeichnet wurde oder man es eventuell bei H&M zu kaufen bekam. Altbacken klingt dies nicht, weil es desgleichen die Burschen verstehen, wie eine alte Metalriege, mit neuwertigem Sound klingen muss. Die gelungene Mischkultur geht unter die Haut und verfehlt zu keinem Zeitpunkt die Angriffe die man mit den Tracks absolviert.

Wie gehabt, regieren zwar die zwar teils brachial gezupften Gitarren das Geschehen, durch unzählige Breaks, Tempo-, Stimmungs-und Atmosphärenwechsel entsteht allerdings ein ebenso abwechslungsreiches wie variationsreiches Werk. Dieses ist vorwiegend von mächtigen, mit besten Grüßen aus der Bay Area versehenen Riff-Monstern ('Peddlars Of Fear', 'Wolfchild' kommt gar mit HEATHEN-Gedächntis-Passagen!) und Headbang-Groove-Granaten ('Nation Fractured', 'The Newborn Me') in Manier von METALLICA zur Zeit der "Schwarzen" geprägt.

Doch auch technisch feiner strukturierte, NEVERMORE und MEGADETH-inspirierte Passagen, wie etwa in 'Last Exit Call', ein wenig an aktuelle KREATOR erinnernde Songs ('Legion') sowie vielschichtige, teils gefühlvolle und in Summe eher ruhigere Kompositionen gibt es mit 'Goodbye To All Heroes' und 'Echoes Of The Sun' zu hören.
Oder 'When A Promise Becomes A Lie' hervorgehoben, ein Rübenabschrauber par excellence, der nach allen Regeln der Metal-Kunst überzeugt.
Auch wenn “False Evidence Appearing Real” kein Konzeptalbum ist, so handelt doch ein überwiegender Teil der Texte von einer Sicht auf den aktuellen Zustand der Welt. Die Band erklärt hierzu: “Die Lieder handeln vom tagtäglichen Wahnsinn, der uns weltweit umgibt, von Leid aber auch von Hoffnung und ja - sogar von Liebe. Auch in den Texten möchten wir uns keine Grenzen setzen denn Grenzen sind in den seltensten Fällen etwas Gutes.”

So MUSS geiler Thrash heutzutage klingen, genau So!!!!!!!!

Tracklist:

01. Nation Fractured 05:56
02. Last Exit Call 05:59
03. The Newborn Me 04:30
04. Goodbye to all Heroes 05:19
05. Peddlars of Fear 04:50
06. Legion 05:21
07. Wolfchild 05:22
08. Echoes of the Sun 05:38
09. When a Promise Becomes a Lie 04:37

https://www.youtube.com/watch?v=iwq8TYptAOY