Skip to main content

Fallen Angel - Cast Out Of Heaven 2018


FALLEN ANGEL bieten keine Möglichkeit der Flucht. Das US Metal-Quintett führt den 2010 auf ´Crawling Out Of Hell´ eingeschlagenen Weg fort. Schlag auf Schlag setzen sie den Hörer der geballten Ladung aus wuchtigem Power Metal aus. Aufgrund des Konzeptes und der kleineren Zwischenstücke knallen sie uns 18 Songs zwischen die Ohrmuscheln. Die kleinen Interludien nehmen dabei keineswegs die Spannung oder die Kraft aus dem Gesamtwerk.

Die Gitarren sind fett und zugleich schneidend, ohne dabei klinisch zu klingen. Dazu gibt es eine ordentlich in Szene gesetzte Rhythmussektion, die man klar heraus hören kann und einen Sänger, der mich völlig begeistern kann. Steve Seniuk hat eine extrem kraftvolle Stimme, die sowohl im tiefen wie auch im schrillen Bereich mehr als überzeugend klingt. Skeptiker mögen dazu den einzig ruhigen Song 'Ascension' antesten und im Erdboden versinken. Diese Nummer ist allerdings musikalisch etwa untypisch, denn es handelt sich hierbei um die einzige Ballade unter den insgesamt 19 Nummern der Scheibe. Gut, drei Titel sind eingefügte Instrumentalübergänge aber die restlichen 16 Titel sind echte Schlüpferverbrenner. Müsste man jetzt vergleichbare Bands angeben, kommen die guten alte Iced Earth oder in den flotteren Passagen sogar Exciter in den Sinn. Allerdings ist das Quintett Lichtjahre entfernt davon, irgendwen zu kopieren, denn dazu sind die selbst gesteckten Vorgaben schon viel zu individuell.

Für die klassische Stimmung sorgen Steve „Caleb“ Seniuk am Gesang und Gitarrist John „The Dark Lord“ Cruppe mit ihren Jungs. Und sie stellen gemeinsam solch eine Macht dar, wie es ansonsten nur CAGE oder die späten EXCITER vermochten. Gnadenlos wüten Songs wie ´Fall From Above´ in den Gedärmen deines Innenlebens oder nehmen vereinzelt tatsächlich das Tempo der Kanadier in ´The Fall Of A Lord´ auf. Nur einmal jaulen die Gitarren zu ´Ascension´ sentimental, aber jubilierend, oder verlieren sich innerhalb von ´Lost… On The River Styx´ in alten ICED EARTH-Zeiten. Majestätisch getragen wirkt ´Lord Of The Flesh´, orientalisch ´Blackened Hearts´. Nicht nur im ´A Clash Of Titans´ ist es schließlich ein Genuss, dem auf halb kreischend eingestellten Gesangsstil zu folgen, fortlaufend ist es eine wahre Freude.

Tracklist

1.     Cast Out Of Heaven 1:12     
2.     Fall From Above     3:49     
3.     The Burning Curse     3:54     
4.     Charon's Black Sails 1:28     
5.     Lost On The River Styx 4:16     
6.     The Terror Within     4:11     
7.     Ascension     4:50     
8.     Democales     3:55     
9.     The Man In Black     5:24     
10.     Harem Of Sin     1:21     
11.     Lord Of The Flesh     4:40     
12.     Dance Of The Dead 4:22     
13.     Withion This Arena...Glory Awaits 3:22     
14.     A Clash Of Titans     3:52     
15.     The Fall Of A Lord     4:07     
16.     Blackened Hearts     5:01     
17.     Withered Souls     4:50     
18.     Doomed     2:21     
19.     The Fallen     4:34

 

Fallen Angel - Withered Souls