Skip to main content

Frozen Crown – Crowned In Frost 2019

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass die Band um die beiden Schönheiten Giada Etro am Gesang und Talia Bellazecca an der Gitarre, sowie den weiteren Mitstreitern Federico Mondelli an Gitarre und Keyboards, Filippo Zavattari am Bass und Schlagzeuger Alberto Mezzanotte, ihr äußerst erfolgreiches Debüt-Album veröffentlicht haben.
Frozen Crown sind eine Melodic Power Metal Band mit weiblichem und männlichem Gesang, inspiriert von frühen Sonata Arctica und Nightwish sowie von den neuesten europäischen Metal-Acts wie Orden Ogan. Zwischen eingängigen und epischen Refrains, melodischen Gitarrenriffs und Gesangsduos auf solider Power Metal-Basis macht die Band häufige Übergriffe auf Classic Heavy Metal (Iced Earth, Iron Maiden), Folk und Melodic Death (Early Children of Bodom und Dark Tranquillity) und fügt gelegentlich schreiende Gesänge hinzu. Der Einsatz von Keyboards bereichert die Songs und verleiht ihnen einen epischen Touch, ohne für den Sound der Band, der immer noch stark gitarrengetrieben ist, zu invasiv zu sein.

Nach dem kurzen und knackigen Intro “Arctic Gales” machen die Italiener genau da weiter, wo sie vor einem Jahr aufgehört haben. Mit dem Speed Metal Auftakt “Neverending” machen sie keine Gefangenen. Die Twin Guitars und das treibende Schlagzeug sorgen für extrem hohe Geschwindigkeit. Aber die entscheidenden Akzente setzt erneut Sängerin Giada “Jade” Etro. Mit ihrer einzigartigen und unverwechselbaren Stimme geht sie jedes Tempo mit. Und so geht es dann weiter, ob mit “In The Dark” oder “Battles In The Night”. Auch auf “Crowned In Frost” ist man erneut beeindruckt von dem genialen Zusammenspiel der beiden Gitarristen Talia Bellazecca und Federico Mondelli. Hier kommen Erinnerungen an andere Bands mit herausragende Gitarrenduos auf (Judas Priest, Iron Maiden, Thin Lizzy). Nur etwas ruhiger ist der straighte Rocker “Winterfall”. Hier steuert Mastermind Federico Mondelli einige Growls bei. Bei der Metal-Hymne “Lost in Time” verschnaufen die Musiker etwas. Mit “The Wolf And The Maiden” folgt dann ein balladeskes Keyboard-Zwischenspiel bevor Frozen Crown mit “Forever” eine weitere Speed-Hymne raushauen. Das nächste Keyboard-Zwischenspiel “Enthroned” leitet dann den Schlusssong “Crowned In Frost”. Hier zeigen die Italiener noch einmal ihre Trademarks, schnelle melodische Gitarren, voranpreschendes Schlagzeug und der ausdrucksstarke Gesang.

War das Debüt schon stark, so setzt "Crowned In Frost" nochmal eine Schippe drauf!!!!

Tracklist

1. Arctic Gales
2. Neverending
3. In The Dark
4. Battles In The Night
5. Winterfall
6. Unspoken
7. Lost In Time
8. The Wolf And The Maiden
9. Forever
10. Enthroned
11. Crowned In Frost

Lineup:

Federico Mondelli – Keyboards, Guitar, Vocals
Giada “Jade” Etro – Vocals
Talia Bellazecca – Guitar
Filippo Zavattari – Bass
Alberto Mezzanotte – Drums

 

FROZEN CROWN - Neverending (Official Video)