Skip to main content

Galderia - Return Of The Cosmic Men 2017

Thema : es geht um das massive Erwachen, das auf der Erde geschieht, und die Rückkehr der erleuchteten Wesen.

Es darf gekifft werden...

GALDERIA - Return Of The Cosmic Men 2017



Ihr streben, nach der positiven Seite des Lebens spiegelt dieses Album perfekt wieder. Melodische Parts, umgarnt von Chören und Harmonien stellen das musikalische Konstrukt um das Thema dar: es geht um das massive Erwachen, das auf der Erde geschieht, und die Rückkehr der erleuchteten Wesen.

Alle, die melodischen und bombastischen Metal mit einem Augenmerk auf chorgewaltige Harmonien und Arrangements mögen, werden sich an der Band nicht satt hören können!
2013 in Belgien, von Gitarrist Ashtar und Sänger Wan gegründet, ist Blind Seer wahrscheinlich eines der originellsten Projekte, das in der letzten Zeit das Licht der Welt erblickt hat. Blind Seers Musik beinhaltet Elemente aus den unterschiedlichsten Genres; von klassischem Heavy Metal bis hin zu Jazz, Industrial Rock und Alternative ist alles dabei.
Die Band dringt dabei in musikalische Bereiche vor, die bisher noch nicht beschritten wurden. Und auch wenn es bei Blind Seer melodisch zur Sache geht, brechen sie ab und an gerne mit der Tradition.
Aber nicht nur ihre Musik ist einzigartig, auch ihre Bühnenpräsenz kann sich sehen lassen! Man denke an ein post-apokalyptisches Universum, gespickt mit ordentlich Metal und noch mehr Originalität.

Die Franzosen setzen auf eine konsequent hohe Spielgeschwindigkeit, einen hoch melodischen Sound und richtig breiten Bombast im Hintergrund. Neben den dort eingesetzten Chören sind sogar die Leadvocals oft mehrstimmig gehalten.

"Shining Unity" als ein im wahrsten Wortsinn glanzvoller Opener, der mit dicker Orchestrierung und noch dickeren Chören aus den Boxen knallt. Eine fröhliche Uptempo Nummer, die dem geneigten Power Metal Fan mit einer ordentlichen Portion Kitsch mitzureißen weiß. Die Produktion wirkt dagegen fast schon rough und bietet daher einen überraschenden Kontrast. Textlich erwartet uns jetzt nicht wirklich die Innovation des Jahrhunderts, aber das braucht es bei der Form von Musik auch nicht. FREEDOM CALL kommen schließlich auch schon seit Ewigkeiten mit Happy Metal durch, der jetzt nicht die größte Varianz bietet, was textliche Ergüsse angeht. Im Groben behandeln GALDERIA das Leben in ihren Lyrics und umranden das Gerüst mit einer dicken Prise Energie. "Blue Aura" klingt in Relation zum Opener etwas rotziger, mit ordentlichem Rock-Einschlag. Ein sehr treibendes Stück, bei dem ich GLAUBE mehrere Vocalisten wahrzunehmen.
"Living Forevermore" wirkt insgesamt etwas gemächlicher, schließt sich aber den Vorgängern größtenteils an, auch wenn eine gewisse Melancholie mitschwingt. "Celestial Harmony" verkörpert schlichtweg den klassischen, epischen Power Metal, wie man ihn von RHAPSODY OF FIRE und Konsorten bereits seit über 20 Jahren kennt. Ein rundes Stück, das die nächste glanzvolle Melodie rausschmettert. Klar, das alles gewinnt auch musikalisch keinen Innovationspreis, aber kompositorisch funktionieren die Songs auf den Punkt genau. Ähnlich wie bei TWILIGHT FORCE gilt "You get what you expect!". Und ohrwurmtaugliche Melodien hauen GALDERIA wirklich nonstop ohne Pause raus, da bildet wirklich KEIN Song eine Ausnahme, obgleich "Wake Up The World" in balladeske Gefilde abdriftet und ein bisschen auf die Tränendrüse drückt.

Auch wenn das Album kein Konzeptalbum an sich sein wird, werden alle Songs von einem Thema zusammengehalten: dem Erwachen der Menschheit.

Ein rundum gelungenes Power-Metal-Album mit hohem Wiedererkennungswert

Track List:

01.    Shining Unity
02.    Blue Aura
03.    Living Forevermore
04.    High Up in the Air
05.    Celestial Harmony
06.    Wake Up the World
07.    Legions of Light
08.    Return of the Cosmic Men
09.    Pilgrim of Love
10.    Wake Up the World 2.0

https://www.youtube.com/watch?v=uIf6HT1JPPE