Skip to main content

Gatekeeper-Grey Maiden (EP) 2019

GATEKEEPER hatten mit ihrem fantastischen Debut „East Of Sun“ ganz klar eines der besten traditionellen Epic/Heavy-Metal-Alben der letzten Jahrzehnte geschaffen. Neben dem geilen und abwechslungsreichen Songwriting, der unverwechselbar eigenen und kompromisslosen Handschrift und den mächtigen Power-House-Vocals eines Mr. Abboud musste sich selbst JUDAS PRIEST mit dem ebenfalls mächtigen „Firepower“ warm anziehen.

“Grey Maiden” und “Tale of Twins” können repräsentativ für den Sound von GATEKEEPER betrachtet werden. Der gelegentlich mit Background-Chören gepaarte episch-pathetische Gesang von Jean-Pierre Abboud, der parallel mit seiner zweiten Band TRAVELER deren gleichnamiges Debütalbum veröffentlicht, dazu die GATEKEEPER-typischen Twin-Guitars von Geoff Blackwell und Kenny Kroecher, die harmonisch aufeinander abgestimmt Wechsel zwischen melodiösen und rifflastigen Parts gestalten. Eingängige Basslines und knatternde Drums bilden dazu das musikalische Grundgerüst. In beiden Songs gestalten die Kanadier einmal mehr einen starken Ausgleich zwischen Instrumentalparts und Gesang, so dass die durchaus komplexen Tempowechsel nicht gänzlich vom vordergründigen Gesang erdrückt werden.

“Moss” setzt dann fast gänzlich auf eben diesen. Abbouds einfühlsamer Gesang entwickelt durch die, die Akustikgitarre unterstützenden Streicher eine Dramatik, die die Gemüter spalten wird. GATEKEEPER betreten hier den schmalen Grad zum Kitsch, der schon die Blind Guardian-Hits “Bard´s Song” und “Lord of the rings” kontrovers machte.
Abgeschlossen wird die EP mit dem Tredegar-Cover “Richard III”. Diesem wird deutlich mehr Druck verliehen, als ihn das 1986er Original vorweist. Der eingangs balladeske, lediglich von Gitarre begleitete Gesang, schließt nahtlos an “Moss” an. Zuerst steigt der Bass mit ein, danach wird der Hörer von doomigen Drums erdrückt, bevor sich dann ein NWoBHM-Sound entfaltet, der GREY MAIDEN den perfekten Abschluss bereitet. “Richard III” hätte genauso gut auch ein originärer GATEKEEPER-Song sein können, so unaufgeregt fädelt er sich ins Konzept ein.

GATEKEEPER haben sich in jeder Hinsicht noch einmal zum ohnehin schon makellosen Debut gesteigert. Eine perfekte EP voller Anspieltipps, welche die Messlatte für die Konkurrenz schmerzhaft hoch ansetzt. Ein absolute Top-Scheibe, die sofort zündet und zur Dauerrotation zwingt!

Tracks:

01 – Grey Maiden
02 – Tale of Twins
03 – Moss
04 – Richard III (Tredegar Cover)

 
Line-Up:

Jean-Pierre Abboud – Vocals
Geoff Blackwell – Guitars
Kenny Kroecher – Guitars
David Messier – Bass
Tommy Tro – Drums

 

Gatekeeper "Grey Maiden"