Skip to main content

Gladenfold – When Gods Descend 2019

Auf den ersten Ton wirken GLADENFOLD aus Finnland nicht sehr außergewöhnlich. Bei genauerem Hinhören jedoch stellt man fest, dass die Band nicht den "normalen" symphonischen Power Metal spielt, sondern auch Einflüsse aus Thrash und Speed Metal auf "When Gods Descend" verarbeitet.

Im Gegensatz zu Bands wie EQUILIBRIUM oder in Teilen auch WINTERSUN, die sich ebenfalls den epischen Klängen verschrieben haben, beschränkt sich der Metal-Anteil bei GLADENFOLD nicht im Wesentlichen auf Melodic Death, vielmehr haben die Herren aus Turku auch einen auffälligen Hang zu quietschbuntem Power Metal. Der zeigt sich bereits im Opener „The Descent Of Gods“ vor allem durch das Organ von Esko Itälä, der auch in einer Band wie FREEDOM CALL bestens aufgehoben sein dürfte, sich aber meist innerhalb seiner Komfortzone bewegt, also weder zu hoch noch sonderlich tief intoniert.

Die fünfköpfige Band aus Turku (Finnland) hat sich einer epischen, agressiven und energiegeladenen Mischung aus nordischem Melodic-Death-Metal (inspiriert von beispielsweise Norther, Children of Bodom und Ensiferum)
und dem Bombast des deutschen Power-Metals (wie Blind Guardian, Gamma Ray) verschrieben.
Brodelnde Drums, straffe und agile Rhythmusgitarren, hochragende Gitarren- und Keyboard-Soli, wilde Growls gemischt mit vielschichtigem, klaren Gesang,  kunstvoll gearbeitete Keyboards, elegante klassische Gitarren, majestätische Symphonieorchester und einen Chor für noch größere Klanglandschaften – das bieten GLADENFOLD.

Tracklist

01. The Descent Of Gods
02. Brothers
03. Immortalis
04. Sanctuary Denied
05. The Forsaken
06. Ghosts Of Our Past
07. Unreligion
08. Shadows And Dust
09. Succubus Kiss
10. Last Goodbyes

 

GLADENFOLD - Brothers (OFFICIAL VIDEO)