Zum Hauptinhalt springen

Grailknights – Knightfall 2018

Grailknights sind zurück und sagen ihrem Erzfeind Dr. Skull erneut den Kampf an!

Grailknights - Knightfall 2018



Die Superhelden-Ulknudeln Grailknights sind zurück und sagen ihrem Erzfeind Dr. Skull erneut den Kampf an! Ein bisschen Spaß muss sein - ein bisschen mehr Spaß, und heraus kommt KNIGHTFALL, der neueste Streich der Hannoveraner Power-Metaller und das gute 2 Jahre nach der EP Dead Or Alive.

Die Knights kämpfen in den neuen Songs außerdem gegen riesige Skelettheere, gigantische Spinnen, einen Laserstrahlen schießenden Raptor, den mächtigen Cthulu und Zombies und müssen dabei noch muskulös aussehen.

Nach einem epischen Intro wird man gleich vom ersten Ohrwurm mitten in die glorreichen Schlachtenszeniarien gezogen: „Pumping Iron Power“! Mit 90er-Gedächtniskeyboard und Guest Vocals von Joakim Brodén (SABATON) klebt sich der Song vom Fleck weg so derbe in den Gehörgängen fest, dass er einen über Tage hinweg nicht mehr loslässt. Und spätestens, wenn man das Musikvideo zu dem Song gesehen hat, dann hält einen garantiert nichts mehr auf den Sitzen.

In der Tonart dieser wunderbar klebrigen Songs geht es dann auch weiter: „Cthulhu“, „Black Spider's Web“ - ein Ohrwurmrefrain jagt den anderen! Dabei wird schnell klar, falls jemand die GRAILKNIGHTS in den letzten Jahren aus dem persönlichen Radar verloren hat, dass sie inzwischen vollständig ins melodisch-powermetallische Universum eingetaucht sind und mit Titeln wie „Shadow Of The Mountain“ (PRIESTige Screams in bester Heavy-Metal-Tradition) und „Ghost Town“ (der gesanglich wahrscheinlich kitschigste Song des Albums!) die Frohsinns-Schiene nach Kräften bedienen. Dabei kann man sogar mitunter einen leichten, treibenden Humppa-Einschlag bemerken („March Of The Skeletons“), aber mal ehrlich: Wenn dabei Hymnen wie „Laser Raptor 3D“ mit ultrakitschigem Refrain und wunderbar beknackten Texten herauskommen, dann passt der Lack, hinten wie vorne!

Im längsten Titel des Albums, „Grailskull Asylum“, gibt es dann aber doch eine gute Portion Growls auf die Rübe - ganz ohne können die GRAILKNIGHTS eben trotz allem in den Power Metal gehenden Sound dann doch nicht. Nach den ganzen großartigen Kitschkleb-Klischee-Hymnen funktioniert die Ballade „Book Of A Hero“, trotz starker Umsetzung, nicht mehr so ganz und bremst das Album auf den letzten Metern ein wenig aus. So kann der abschließende Titeltrack „Knightfall“ seine epischen Stärken nicht mehr wirklich ausspielen und hängt ein wenig in der Luft - dabei wäre der Refrain ein echter Plombenzieher vor dem Herrn.

Aufgenommen haben die Metal-Superhelden aus Grailham City ihre Scheibe, auf der Power Metal und Death Metal vereint werden, im Institut für Wohlklangforschung, gemixt und gemastert von Willi Dammeier zusammen mit den GRAILKNIGHTS. Als Gastsänger unterstützte SABATON-Frontmann Joakim Brodén die Jungs beim Song 'Pumping Iron Power', weitere Gastbeiträge liefern Inga Scharf, Hagen Hirschmann, Ingo Sterzinger und Stefan Schmidt von VAN CANTO sowie Lukas Remus (EPILIRIUM) auf 'Shadow Of The Mountain'.

Tracklist:

    Into The Abyss Of The Grail
    Pumping Iron Power
    Cthulhu
    Black Spider’s Web
    Grailskull Asylum
    March Of The Skeletons
    Shadow Of The Mountain
    Laser Raptor 3D
    Ghost Town
    Book Of A Hero
    Knightfall

https://www.youtube.com/watch?v=qnzurkSGBCs