Skip to main content

Into Eternity - The Sirens 2018

"The Sirens" heißt das fidele Werk und beinhaltet eigentlich alle Trademarks, die man von INTO ETERNITY gewöhnt ist. Man könnte den Stil der Band als eine progressive Version von DRAGONFORCE bezeichnen, die sich hier mit Melodic Death-Größen aus Schweden paart und diesen besserwisserischen Bastard in einer bewusst heterogenen Umgebung aufwachsen lässt. Schließlich kann es schon mal nervig werden, wenn man dieses Ungetüm zu sehr einschränkt und nicht die nötige Freiheit gönnt. Doch Herr Roth weiß dies und hat ein gutes Gespür für diesen eigenen Stil.
Es ist das erste Album ohne Stu Block, der ja bereits seit einigen Jahren Sänger von ICED EARTH ist. INTO ETERNITY hat sich jetzt die gesanglichen Dienste einer Frau gesichert, die auf den Namen Amanda Kiernan hört.

Der Titelsong "The Sirens" umfasst alle Elemente, die man bei INTO ETERNITY so häufig findet: Proggige Rhythmen im Death Metal-Style, eine vokalistische Bandbreite von Gekreische, Growls bis hin zu Klargesang und dazu das typische instrumentale Gefrickel. Handwerklich ist man sowieso über jeden Zweifel erhaben, wie man auch auf dem rasanten "Two Fringes Of Psychosis" oder "This Frozen Hell" nachhören kann. Zum Glück schaffen es die Kanadier, sich nicht zu sehr auf diese Formel zu reduzieren. "Sandstorm" ist zum Beispiel weiter weg vom Death Metal, aber dennoch äußerst gelungen, während "Nowhere Near" ruhiger und atmosphärischer klingt. Das Album endet mit dem balladesken "The Scattering Of Ashes pt. 2", das nach dem etwas pathetischen und hysterischen (aber auch hymnischen) "Fukushima" einen wohltuenden Abschied bedeutet.

Auf "The Sirens" werden Gast-Auftritte vom früheren Sänger Stu Block (jetzt bei ICED EARTH), Cam Dixon (ex-ANNIHILATOR) und Glen Drover (ex-MEGADETH) zu hören sein. Co-produziert, gemixt und gemastert wurde die Platte vom ehemaligen Gitarristen Justin Bender.

Manche Songs sind wahre Hymnen geworden und auch einen eigenen Stil kann man INTO ETERNITY wahrlich nicht absprechen.
Eine Band für die Ewigkeit. Solch eine Gruppe kann und darf nicht in Vergessenheit geraten.

Tracklist

01. The Sirens (7:54)
02. Fringes Of Psychosis (6:58)
03. Sandstorm (3:46)
04. This Frozen Hell (7:01)
05. Nowhere Near (7:17)
06. Devoured By Sarcopenia (7:17)
07. Fukushima (5:56)
08. The Scattering Of Ashes (3:47) 

 

INTO ETERNITY - Sandstorm (Official Lyric Video)