Skip to main content

Iron Savior - Kill Or Get Killed 2019

Dass Hamburg DIE Hochburg in Sachen Powermetal ist, ist spätestens seit den Spätachtzigern des letzten Jahrtausends hinreichend bekannt. Ebenfalls dürfte es jedem Freund der melodischen, harten Klänge geläufig sein, dass IRON SAVIOR, die Band um Gitarrist, Sänger und Produzent Piet Sielck, eine feste Größe im hanseatischen Metalzirkus ist.
Der Band neuster Hymnen-Rundumschlag "Kill Or Get Killed" zeugt von einer immensen Qualität und dem unverwechselbaren Charme von IRON SAVIOR.

Was das Musikalische angeht, bleiben IRON SAVIOR sich allerdings zweifellos selbst treu. Vom ersten Ton des titelgebenden Openers „Kill Or Get Killed“ stellt die Band mit Hochgeschwindigkeit klar, dass sie genauso wenig Gefangene macht wie die Kreatur auf dem Frontcover. Nach diesem fulminaten Start geht es nich weniger hochklassig weiter. Epische Tracks wie "Eternal Quest" oder "Never Stop Believing", der Stomper "From Dust and Ruble" oder der High-Octane-Brett "Heroes Ascending", dazu auf den Punkt gespielte Gitarrensoli, perfekte Hooks, eingängige Chöre und die unverkennbare, außergewöhnliche Röhre von Fronter Piet, sorgen dafür, dass IRON SAVIOR ihre Discographie bald um einen weiteren Powermetalklassiker reicher machen dürften. Selbstverständlich sind die neuen Songs gewohnt hervorragend produziert, da Bandboss Piet nicht nur als Gitarrist und Sänger aktiv ist, sondern sich als Besitzer des Powerhouse Studios höchstpersönlich dafür verantwortlich zeichnet. Auf die Frage, wie er "Kill Or Get Killed" in einem Satz beschreiben würde, antwortet er mit typisch norddeutschem Understatement: "Wir hatten Bock und haben uns Mühe gegeben."

Jeder einzelne Track geht sofort ins Ohr! Hymnen über Hymnen, fetzige Melodiebögen ohne Ende und dazu das markante Gesangsorgan des Front-Piets, Fans kommen unweigerlich auf ihre Kosten und werden die wirklich nur dezent andere Marschroute mit offenen Armen empfangen. Anstatt also dort weiterzumachen, wo beispielsweise "Titancraft" aufgehört hat und auf Nummer sicher zu gehen, macht IRON SAVIOR genau das, worauf die Band Lust hat. Und wenn das im Jahre 2019 eben ein Hauch düsterer klingt, dann darf man Piet für diesen Schritt nur gratulieren. Hochklassiger, epischer Hochgeschwindigkeits-Hymnen-Heavy-Metal.

Tracklist

1. Kill Or Get Killed
2. Roaring Thunder
3. Eternal Quest
4. From Dust And Ruble
5. Sinner Or Saint
6. Stand Up And Fight
7. Heroes Ascending
8. Never Stop Believing
9. Until We Meet Again
10. Legends Of Glory
11. Sin City (Bonus)

 

IRON SAVIOR - Kill Or Get Killed (2019) // Official Music Video // AFM Records