Skip to main content

Monster Truck - True Rockers (2018)

Monster Truck sind zurück!
Nachdem sie vor zwei Jahren das mächtige „Sittin‘ Heavy“ veröffentlicht hatten, spielten sie in den 18 darauffolgenden Monaten über 150 Shows. Sie supporteten Größen wie Nickelback, Billy Talent, Black Stone Cherry, Volbeat, The Temperance Movement, Jane’s Addiction, Rob Zombie, Alter Bridge und Deep Purple. Viele Konzerte ihrer bis dahin größten Europa-Headlinertour waren ausverkauft und sie spielten hunderte Mainstage Festivalslots wie dem Ramblin‘ Man Fair (UK), Download (UK), Rock on the Range (USA), Shiprocked (USA) und Rock in Vienna (Ö).

„True Rockers“ ist der Sound einer Band, die völlig loslassen kann. „Wir möchten, dass die Leute so viel Spaß wie möglich haben, wenn sie unsere Musik hören.“ Gitarrist Jeremy Widerman fügt hinzu: „Gleich zu Beginn könnt Ihr hören, wie ich Marv anschreie und dieser Vibe zieht sich durch das ganze Album hindurch: Wir vier sind in einem Raum, schreien uns an, machen uns über uns selbst lustig und haben jede Menge Spaß dabei.“

Bereits der Opener „True Rocker“ ist mit Gastsänger und Mr. „I Wanna Rock“ Dee Snider (Twisted Sister) ein Statement. „Dee ist ein wahrer Rocker, niemand wäre perfekter für diesen Song als er.“, erklärt Harvey.
„Thunderstruck“ ist eine weitere Naturgewalt. Ursprünglich entstand er bei den Sessions zu „Sittin‘ Heavy“, schaffte es jedoch nicht auf das Album. „Eigentlich sollte ich den Leadpart spielen, doch es fühlte sich an wie großes, klaffendes Loch. Wir arbeiteten daran und ersetzten diesen Teil durch eine Orgel. Seitdem klingt er großartig.“, sagt Widerman.
„Devil Don’t Care“ trieft vor Bluesrock und befasst sich mit Menschen, die streng in ihrer Religion verwurzelt sind. Das tiefgründige und emotionale „Undone“ erzählt von Menschen, die die mit ihren Suchten und dem Gefühl der Hoffnungslosigkeit kämpfen, während der letzte Song des Albums, „The Howling“ sich mit der Frage beschäftigt, ob Geister wirklich existieren.

„True Rockers“ hält genau das, was es verspricht und MONSTER TRUCK liefern ein Album ab, das facettenreich in vielen Bereichen des Retro Rock stöbert, eine moderne Komponente hinzufügt und von einer unglaublichen Energie und Spielfreude gekrönt ist.

Tracklist

1. True Rocker
2. Thundertruck
3. Evolution
4. Devil Don’t Care
5. Being Cool Is Over
6. Young City Heart
7. Undone
8. In My Own World
9. Denim Danger
10. Hurricane
11. The Howlin’

 

Monster Truck - Evolution (Official Video)