Skip to main content

Myrath - Shehili 2019

Man braucht im Zusammenhang mit MYRATH nicht ständig den Exotik-Trumpf zu zücken, denn die Tunesier haben sich längst von ihrer Herkunft unabhängig als relevante Melodic- bis Progressive-Metal-Band etabliert, die eben bloß ein wenig anders klingt. Ihre Qualitäten sind jedoch die gleichen wie bei allen anderen Acts von Renommee - kompositorischer Einfallsreichtum, Spielwitz und aussagekräftige Texte bzw. eine Stimme mit hohem Identifikationspotenzial.

Schon bei Born To Survive und You’ve Lost Yourself breiten MYRATH einen breiten Klangteppich aus, zu dem das Orchester einen frischen Beitrag leistet. Und dann geht es ab mit donnernden Riffs, satten Klängen des Keyboards von Elyes Bouchoucha. Und immer wieder gibt es schöne Melodien, die Malek Ben Arbia seiner Gitarre entlockt. Morgan Berthet (Drums) und Anis Jouini (Bass) sorgen für viel Druck. Über allem klingt der modulationsfähige Gesang von Zaher Zorgati.

Dance – das Video ist inzwischen mehr als 800.000 Mal angeklickt. Wie bei 1000 und einer Nacht wird hier eine wundervolle Geschichte erzählt. Im Video erleben die Avatare der Musiker von MYRATH ein mystisches Abenteuer.

Der Hintergrund des Songs ist in anderer Hinsicht aufsehenerregend und faszinierend. Die Geschichte hinter dem Song handelt von dem palästinensischen Tänzer Ahmad Joudeh. Dieser wurde von der ISIS wegen mit dem Tode bedroht, da er nicht nur tanzte, sondern andere im Tanz unterrichtete. Dennoch wollte er seinen Traum vom Tanzen nicht aufgeben. Er ließ sich den Schriftzug „Dance or die“ tätowieren. MYRATH haben diese Geschichte als Ausgangspunkt genommen, um der tunesischen Jugend ein Beispiel dafür zu geben, dass es möglich ist, seinen Traum zu verfolgen und das Leben zu genießen. Anders, als die religiösen Fanatiker es sehen. Diesen Song – so wie ihre gesamte Musik – verbinden MYRATH mit der Hoffnung, mit Kultur und Musik zu erreichen, dass Menschen in Freiheit leben können.

Wicked Dice ist dann wieder ein gutes Beispiel dafür, dass MYRATH eine Metal Band sind und kompakte Strukturen mit energischen Riffs gut in Bewegung bringen können.

Monster In My Closet. Hier groovt das Monster, was vor allen Dingen den Drums und dem Bass zu verdanken ist. Der Refrain schwächelt da etwas (das scheint wohl schon die Sonne auf den Dämon), aber das wird durch den Text wieder ausgeglichen.

Lili Twil ist ein richtig schöner Song mit einer bewegenden Melodie, bei dem der Gesang fantastisch ist.  Diesem Song hat Lofti Bouchnak, der als einer der besten Tenöre Arabiens und Nordafrikas gilt, seine Stimme geliehen.

Mit No Holding Back, der Soundtrack für das letzte Video der Trilogie zusammen mit Believer und Dance, haben MYRATH einen eingängigen Song geschaffen, bei dem die Metalstruktur und die progressiven Aspekte nur ab und zu durchblitzen. Ein sehr kommerzieller Song, aber eben richtig gut gemacht.

Stardust gibt Zaher Zorgati erneut die Möglichkeit, seine stimmlichen Möglichkeiten zu nutzen und auch die Saitenfraktion steht nicht hinter den orchestralen Klängen zurück. Der Bass setzt dabei deutliche Akzente, die die Drums aufgreifen, so dass auch dieser Song nicht seicht wird.

Mersal ist dann wieder ein Song, der das verdeutlicht, was MYRATH ausmacht: diese organismische Verbindung der musikalischen Elemente westlicher und tunesischer Musik. Wunderschön das Wechselgesang zwischen Zaher und Elyes, der den muttersprachlichen Part übernimmt.

Darkness Arise kehrt die Progressive Metal Seite von MYRATH noch einmal deutlich heraus und Shehili ist wortwörtlich der heiße Wind, den man sich von dieser Band wünscht: dramatische und melodische Leads und, treibende Dynamik verziert mit Klängen der traditionellen Instrumente. Der Ausklang des Songs lässt Raum, die Gedanken, begleitet durch die stimmlichen Modulationen von Elyes, reisen zu lassen.

Auf „Shehili“, dem heißen Wüstenwind, segeln MYRATH auf der Erfolgsspur Richtung Europa. Die bisher nur Kennern der Szene bekannte Band sollte in Zukunft in der Lage sein, sich ein breiteres Publikum zu erschließen. Die Kombination arabesker Elemente, die in Verbindung mit westlichen Metal-Elementen zu schmackhaftem, Blazing-Desert-Metal verquirlt werden, haben allemal das Zeug dazu, Genregrenzen einzureißen und der Band den Erfolg zu garantieren, den sie verdient.
Die Scheibe will einfach nicht langweilig werden. Nicht.Ein.Song! MYRATH haben es wieder geschafft, sich selbst zu übertreffen! Dumm nur, dass sie diese Leistung wohl nie wieder werden toppen können.

Tracklist

01. Asl (Intro)
02. Born To Survive
03. You’ve Lost Yourself
04. Dance
05. Wicked Dice
06. Monster In My Closet
07. Lili Twil
08. No Holding Back
09. Stardust
10. Mersal
11. Darkness Arise
12. Shehili

 

Myrath "No Holding Back" Official Music Video (4k) - New album "Shehili" OUT NOW!

 

Myrath "Dance" - Official Music Video - New Album "Shehili" OUT NOW