Skip to main content

Palisades - Erase The Pain 2018

Bereits letztes Jahr veröffentlichten Palisades ein Album. „Erase The Pain“ kommt gerade noch so 2018. Das, was die Band auf diesem Album adressiert, könnte vielen gerade zu Weihnachten aus der Seele sprechen. Die vorab veröffentlichten Singles „Fragile Bones“ und „War“ behandeln zwei Facetten des Nicht-man-selbst-sein(-können)s. Ersteres greift die zwanghafte Selbstverstellung auf. Dort, wo man nicht so sein kann, wie man eigentlich ist, wo einem der Mund verboten wird, wo man sich Stück für Stück reduziert auf was gestattet oder angemessen scheint, bis nichts von einem selbst übrig ist, setzen Palisades mit diesem Song an. Sei es nun, um das verbohrte Großtantchen nicht aufzuregen, beruflich weiterzukommen oder den Erwartungen anderer einmal mehr gerecht zu werden – der Drang zur Selbstverleugnung ist niemals akzeptabel.

Die erste Single „War“ betrachtet eine Seite von Angewohnheiten, die einen selbst verzehren oder dir selbst schaden. Diese entwächst der verdammten Kurzsichtigkeit, des nur von der Tapete bis zur Wand Denkens insbesondere beim Lösen von Problemen. Der Vers „But if you try to clean with kerosene you’ll burn away“ bringt genau das auf den Punkt: Übergangslösungen, die das Große und Ganze langfristig nur verschlimmern und im schlimmsten Falle nicht nur uns sondern auch noch andere beeinträchtigen. Da, wo wir so eingenommen sind vom Verbiegen und Verbogen werden, von den Leiden des Lebens und des sorgenvollen Daseins und schnelle Abhilfe oder Zerstreuung brauchen, um das alles irgendwie auszuhalten, etablieren sich ebenjene selbstzerstörenden Verhaltensweisen, die uns wegzerren, von was und wem wir wirklich sind.

Louis Miceli (Vocals), Matt Marshall (Gitarre), Xavier Adames (Gitarre), Brandon Elgar (Bass), und Aaron Rosa (Drums) hatten der Band mittlerweile eine neue Vision und Richtung verpasst. Mit “Erase the Pain”, dem Nachfolger ihres selbstbetitelten Albums aus 2017 wurde die neue Phase eingeläutet, die Single „War“ machte dies direkt deutlich sie sprang den Hörer/ die Hörerin an mit stampfenden Drums, brutalen Gitarrenriffs und extrem direkten Gesang. Die zehn Songs des Albums laden fast durchgängig zum Headbanging ein, das Album durchzieht eine emotionale Linie, ein Vibe, der sich durch alle Songs zieht. Und das trifft auch auf die “ruhigeren” Stücke, die fast schon wie Balladen wirken zu. Dabei scheint es die Vulnerabiltät zu sein, die das ganze Album als Thema durchzieht. Von „Ghost“, einem Song, der die Geschichte des Ausnützens bei gleichzeitiger Sorglosigkeit erzählt, bis hin zum kürzesten Stück „Push“, welches eine Einladung darstellt, bis an die Grenzen zu gehen.

Palisades ezählen mit diesem Album, wer sie sind und dass sie gekommen sind, um zu bleiben – gelungen!

Tracklist

1     Vendetta     
2     Erase the Pain     
3     Fade     
4     War     
5     Ways to Disappear     
6     Ghost     
7     Fragile Bones     
8     Push     
9     Patient     
10     Shed My Skin

 

Palisades - War