Skip to main content

Place Vendome - Close To The Sun 2017

Place Vendome haben sich über die Jahre zu einem der erfolgreichsten Projekte entwickelt, die Frontiers Records ins Leben gerufen hat.

Place Vendome - Close To The Sun 2017



Place Vendome haben sich über die Jahre zu einem der erfolgreichsten Projekte entwickelt, die Frontiers Records ins Leben gerufen hat. Entstanden ist die Idee während eines Telefongesprächs zwischen Perugino und dem ehemaligen Helloween-Sänger Michael Kiske, als sie sich über ihre gemeinsame Vorliebe über die verschiedenen Melodic-Rock-Giganten aus den 80igern unterhielten. Der Hamburger Sänger stimmte zu Teil des Studio Projekts.

„Close to the sun“ ist der Titel des neuesten Werkes. Ein Dutzend Songs haben den Weg auf diesen Silberling gefunden. Basser Dennis Ward (er hat ebenfalls die Produktion übernommen) ist ebenso an dem Material von fast einer Stunde Spielzeit beteiligt, wie der oben erwähnte Michael Kiske. Die Keyboards hat einmal mehr VANDEN PLAS-Tastenvirtuose Günter Werno übernommen. Hinter dem Schlagzeug saß Dirk Bruinenberg (der ursprüngliche Drummer Kosta Zafiriou hatte den Platz zwischenzeitlich geräumt) und die meisten Rhythmus-Gitarren hat ebenfalls Dennis Ward eingespielt.

Für die Gitarrensoli hat man zahlreiche namhafte Musiker gewinnen können. Al Koffler (PINK CREAM 69), Gus G und Kai Hansen (bekannt von GAMMA RAY und HELLOWEEN), um nur ein paar Namen zu nennen.

Was wird nun musikalisch geboten!? Im Vordergrund steht bei der Produktion die Stimme des Herrn Kiske, was ja erst einmal kein Problem darstellt. Daneben ist ja noch genug Platz für ordentliche Gitarrensoli und auch die Keyboardparts finden Beachtung. Melodischer Metal mit eingängigen Songstrukturen. Es ist schwer einzelne Songs besonders hervorzuheben.

hier erstmal eine Liste der Musiker sprich das Line up

Lead Vocals - Michael Kiske
Backing vocals - Dennis Ward, Michael Kiske // Additional Choirs on "Strong" by Alessandro Del Vecchio
Bass - Dennis Ward
Keyboards - Günter Werno
Drums - Dirk Bruinenberg
All Rhythm Guitars by Dennis Ward, except: "Welcome To The Edge", "Across The Times", "Close To The Sun", "Hearafter" - Rhythm Guitars by Uwe Reitenauer
Guitar solo by Michael Klein on "Yesterday Is Gone", "Distant Skies", "Strong", "Breathing".
Guitar solo by Uwe Reitenauer on "Close To the Sun"
Guitar solo by Alfred Koffler on "Welcome To The Edge"
Guitar solo by Magnus Karlsson on "Falling Star"
Guitar solo by Gus G. on "Light Beyond The Dark"
Guitar solo by Simone Mularoni on "HearAfter"
Guitar solo by Mandy Meyer on "Helen"
Guitar solo by Kai Hansen on "Riding The Ghost" and "Across The Times"

Die neue LP wurde von Dennis Ward [u.a. DEBAUCHERY, PINK CREAM 69] produziert


Ein muss für Fans dieses Genres


1. Close To The Sun 4:33
2. Welcome To The Edge 4:30
3. Hereafter 4:26 C
4. Strong 4:49
5. Across The Times 4:51
6. Riding The Ghost 3:57
7. Light Before The Dark 4:11
8. Falling Star 4:50
9. Breathing 4:43
10. Yesterday Is Gone 4:33
11. Helen 5:00
12. Distant Skies 5:26
        13.    Strong (Orchestral Version) 3:19

https://www.youtube.com/watch?v=WN_BFSOxdck