Skip to main content

Rifftera - Across The Acheron 2018

Die Melodic Death / Thrash Metal-Band RIFFTERA hat mit “Cutthroat Game” ein weiteres Lyric-Video zu ihrem kommenden Album “Across the Acheron” veröffentlicht. Das nach “Pitch Black” (2015) zweite Album der Finnen wird am 18. Januar 2019 via Inverse Records erscheinen.

Mussten RIFFTERA auf “Pitch Black” noch auf einen Session-Drummer zurückgreifen, kommt beim neuen Album der neue Schlagzeuger Ville Härkönen zum Einsatz. “Across the Acheron” wurde von RIFFTERA-Gitarrist und -Growler Janne Hietala produziert. Das Cover-Artwork stammt von Petri Lampela.

Der digitale Beipackzettel schreibt von "Melodic Death Thrashers", aber das stimmt nur bedingt. Melodie ist definitiv vorhanden, vor allem in den etwas an KING DIAMOND erinnernden cleanen Vocals.

Elemente des Death Metals sind ebenfalls vertreten, schon der abwechslungsreiche Opener 'Burning Paradise' wechselt gekonnt zwischen Blastbeats, Grunts und dem genannten sanften Gesang, der des Öfteren unterschwellig mit Keyboard-Flächen einhergeht. Und Thrash? Ja, nicht zu knapp, quasi der ganze Rest. Beim zweiten Song 'Two Sides Of The Story' beginnt es thrashig (geiles Riff), geht mit den rotzigen Vocals so weiter, ehe der Mittelteil etwas vom Gas geht und fast schon ambient-artig mit dem hypnotisch wirkenden, betörenden Gesang den Hörer in seinen Bann zieht. Der wiederholte Übergang zum thrashigen Teil kommt ohne Vorwarnung, aber der Song klingt ruhig aus. 'Eye Of The Storm' gefällt mir besonders gut, vor allem der melodiöse Refrain, der später (leider) mit Blastbeats unterlegt wird, was aber zu einer neuen Kombination führt.

Stilistisch sind 'Cutthroat Game' und 'Deep Water' ähnlich aufgebaut,
wohingegen 'Cry Wolf' etwas anders, fast langweilig daherkommt. Der Song ist ein reiner Thrasher, an sich ja nichts Verkehrtes, aber das beruhigende Element der Clean Vocals
Wenigstens wird es gegen Ende durch Death-Grunts und Blastbeats etwas abwechslungsreicher. Zum Abschluss des Albums erwartet einen der  Titelsong mit einer Spielzeit von über elf Minuten. Davon gehen aber etwa eineinhalb Minuten durch das Ausklingen der Instrumente am Ende ab. Aber erst mal zum Anfang: das Lied beginnt verhältnismäßig ruhig und atmosphärisch, ehe Blastbeat und Black Metal-ähnliche Vocals einsteigen, was zu dem spätere einsetzenden Klargesang wunderbar passt, viel besser als bisher. Auch ein paar Spoken-Word-Passagen fangen die Atmosphäre gut ein, ein wirklich starker Abschluss eines guten Albums!

Tracklist

1. Burning Paradise
2. Two Sides of the Story
3. Eye of the Storm
4. Cutthroat Game
5. Cry Wolf
6. Warmonger
7. Deep Waters
8. Across the Acheron

 

Rifftera - Eye Of the Storm (Official video)