Skip to main content

Sirenia - Arcane Astral Aeons 2018

Zwei Jahre nach dem großartigen »Dim Days Of Dolor« legt die norwegische Gothic-Metal-Institution mit »Arcane Astral Aeons« bereits ihr neuntes Studioalbum vor.

Morten Veland sagte über das neue Video und die weiteren Pläne mit SIRENIA in diesem Jahr folgendes: "We hope you guys enjoyed our second single “Into the Night”. We are happy to release the official video clip for this song today. Soon we will be back on the road performing material from our new album Arcane Astral Aeons. We will start in St Petersburg, Russia on the 26th of October, then Moscow on the 28th, after Russia we will do the first leg of our European tour and the Masters of Rock winter edition in Czech Republic. Looking forward to seeing you all there. Feel free to drop by our website for full tour dates."

Mit „In Styx Embrace“ gelingt der Start schon einmal hervorragend. Die über sechsminütige Nummer hat alles,  was einen guten Symphonic Metal Track ausmacht. Starker weiblicher Gesang, akzentuiert eingesetzte Growls, packende Riffs und eine schöne Melodie zeichnen den Song aus. Nach diesem gelungenen Einstieg folgt mit „Into The Night“ ein Titel, der das Niveau hochhält. Das folgende „Love like Cyanide“ könnte sich zu einem echten Bandhit entwickeln. Eine ungemein eingängige und starke Nummer, die von Yannis Papadopulos verfeinert wird.

„Desire“ ist mit seinem eingängigen Refrain und dem französischen Sprechgesang-Part ebenfalls ein schöner Song. Bei „Asphyxia“ ist der Sound leicht futuristisch. „Queen Of Lies“ ist ein epischer und sehr harter Track mit vielen Growls, Synthiepassagen und Chorgesängen, der etwas an Epica erinnert. „Nos Heures Sombres“ ist komplett in französischer Sprache gesungen. Ein gelungenes Experiment, welches dem Song eine besondere Note gibt. „The Voyage“ startet mit einem fetten Riff und ist wiederum ein recht harter Titel, der mit Violinen-Zwischenspiel und erneutem Chorgesang aufwartet. „Aerodyne“ enthält wieder moderne Elemente wie Sprechgesang (von Østen Bergøy) im Mittelteil. Der Song entwickelt sich zwischendurch zu einem echten Nackenbrecher. „The Twilight Hour“ erinnert sehr an frühe Nightwish. Den regulären Abschluss („Love Like Cyanide “ gibt es in leicht veränderter Version noch als Bonustrack) bietet das epische „Glowing Embers“.

Sängerin Emmanuelle Zoldan hat eine sehr gute Balance zwischen normalem Gesang und ihrer Mezzo-Sopran Stimme gefunden und kann gesanglich voll überzeugen. Die Growls werden akzentuiert und jederzeit passend eingesetzt. Das Album ist sehr schön heavy aber dennoch melodiös ausgefallen.

Tracklist

1     - In Styx Embrace     6:02     
2     - Into The Night     4:41     
3     - Love Like Cyanide 5:49     
4     - Desire     5:15     
5     - Asphyxia     5:38     
6     - Queen Of Lies     3:55     
7     - Nos Heures Sombres 4:30     
8     - The Voyage     5:10     
9     - Aerodyne     4:40     
10     - The Twilight Hour     4:04     
11     - Glowing Embers     5:32     
12     - Love Like Cyanide (Edit) 4:07

 

SIRENIA - Into The Night (Official Video) | Napalm Records