Skip to main content

Starbreaker - Dysphoria 2019

Melodischer Heavy Metal mit viel klassischen Hard Rock Elementen, so umschreibt man am besten den Stil der Gruppe Starbreaker. Nun ist die Gruppe Starbreaker kein wirklicher No-Name, sondern setzten sich aus keinen geringeren als den ehemaligen TNT-Shouter Tony Harnell und dem Gitarristen Magnus Karlsson (Prinmal Fear, ex Allen/Lande) zusammen. Unterstützt wurden die beiden von Jonni Lightfoot am Bass und Anders Köllerfors am Schlagzeug. Geboten wird auf dem neuen Album „Dysphoria“, welches Ende Januar 2019 das Licht der Welt erblickt, melodischer Hard Rock, zehn Songs mit zirka 48 Minuten Spielzeit lassen wenig Wünsche offen, alle Stil-Richtungen werden bedient.

Eine elfjährige Pause hat sich das Projekt STARBREAKER gegönnt, um nach dem fantastischen „Love´s dying Wish“ nun mit „Dysphoria“ Album Nummer drei zu präsentieren.

Großartige Gitarrenarbeit gepaart mit einer immer noch herausragenden Stimme. Harnell verwechselt man nicht, sondern man verfällt ihm. Das STARBREAKER in der Lage sind hervorragende Songs zu schreiben, haben sie hinlänglich bewiesen, hier bestätigen sie es erneut. Jeder einzelne Track hat einen hohen Wiedererkennungswert und zündet ohne große Qualitätseinbußen auf hohem Niveau. „Dysphoria“ fehlt der Bombast zum Vorgängeralbum, ist straffer komponiert und somit etwas zugänglicher. Ein Album, von dem der Sänger behauptet, es wäre“ hübsch traurig und unendlich hoffnungsvoll“. Tony Harnell scheint erneut keine Tonlage fremd, und er brilliert auf einem sehr songdienlich instrumentierten Grundgerüst. Starbreaker bieten die ganze Bandbreite, heavy in „Pure Evil“, emotional getragen in der Klavierballade „Beautiful One“, der Spagat gelingt. Der Sound drückt ordentlich. Die Band besteht neben Harnell und Karlsson noch aus dem neuen Drummer Anders Köllerfors und dem Bassisten Jonny Lightfoot, die präzise auf den Punkt spielen. Simone Mularoni (DGM) hat dem Ganzen den verdienten Sound gemischt. Auf allen zehn abwechslungsreichen und gut arrangierten Tracks wird „Dysphoria“ ihrem Titel mal so gar nicht gerecht.

STARBREAKER-Sänger Tony Harnell über das Album: „Der Titel gibt einen geistigen Zustand wieder und ich fand, dass er zur Thematik der Songs passt. Wenn das Thema des Albums zusammenfassen müsste, würde ich sagen ‚traurig und schön, aber gleichzeitig undendlich hoffnungsvoll.‘ Das Leben war schon immer meine größte Inspirationsquelle. Darum fiel es mir auch leicht, dieses Album zu schreiben. Ich hatte keinerlei Schreibblockade und die Themen sind vermutlich ziemlich offensichtlich. Ich möchte es aber nicht zu genau erklären – oft ist es am besten, wenn die Worte ohne Erklärung für sich selbst sprechen.“

Track List
 
01. Pure Evil
02. Wild Butterflies
03. Last December
04. How Many More Goodbyes
05. Beautiful One
06. Dysphoria
07. My Heart Belongs to You
08. Fire Away
09. Bright Star Blind Me
10.Starbreaker

Line-Up
Tony Harnell – Vocals
Magnus Karlsson – Guitars, Keyboards
Jonni Lightfoot – Bass
Anders Köllerfors – Drums

 

Starbreaker - "Wild Butterflies" (Official Lyric Video)