Zum Hauptinhalt springen

Three Left - The Calling 2018

Hier wurde keinerlei Füllmaterial verbraten, sondern ausschließlich Hochkarätiges.

Three Left - The Calling 2018



Die Band präsentiert auf "The Calling"  treibenden, teils krachenden Rock, der einerseits vor Energie brodelt, mit pathetischem Gesang, einem Strauß dunkler Melodie-Blüten und akustischer Wave-Ästhetik andererseits aber auch einen kühlen Kontrapunkt setzt. In diesem Spannungsfeld gelingt den THREE LEFT eine Reihe tatsächlich ergreifender Hits. Man fühlt sich durch die offenkundigen Verweise auf diverse Größen des Genres sofort zu Hause, aber keinesfalls gelangweilt. Dies hier ist eine elegante Verschmelzung edler rockhistorischer Elemente zu etwas selbstbewusst Eigenständigem - und keine uninspirierte Kopie. Mit "The Calling" legen THREE LEFT ihr Debüt Album vor und liefern das beste Stück Hard Rock ab, das mir in den letzten Jahren untergekommen ist. Im Vergleich zu ihrer EP haben die Jungs Sound und Arrangements leicht modernisiert, was ihnen ausgesprochen gut zu Gesicht steht. Trotzdem leben THREE LEFT von ihrer erdigen Old-School-Attitüde, die sich auch produktionsseitig niedergeschlagen hat. Die Jungs machen einfach so viel verdammt richtig, dass man die kleineren Schwächen kaum bemerkt und zu Krachern wie dem "Mind Of A Maniac" unweigerlich mitwippen und mitsingen möchte. Gerade was das Songwriting angeht, erweist sich "The Calling"  als unerwartet reifes Werk. Vom Opener "Angst" an rocken THREE LEFT alles nieder, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Ganz groß wird es dann bei "Release The Beast" unverschämt eingängigen Melodieführung auch kompositorisch alle Register zieht. Die Gitarrenfraktion voran schüttelt sich einige verdammt lässige Soli aus dem Ärmel, agiert dabei aber erfreulich songdienlich und unterstreicht den ultratighten Dicke-Eier-Charakter der Band nochmals nachdrücklich. Mit fortschreitender Spieldauer wächst der Unglauben angesichts der durchgehend hohen Qualität des Songmaterials. Man wartet gewissermaßen auf den unvermeidlichen Stinker, der sich auf die Tracklist gemogelt haben muss - aber Fehlanzeige! Hier wurde keinerlei Füllmaterial verbraten, sondern ausschließlich Hochkarätiges.

Einfach nur WOW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Tracklist

Angst
Mind Of A Maniac
Next Time
Release The Beast
Secrets Of The Vine
The Calling
Three Minutes To Midnight
Whiskey Bent And HellBound

https://www.youtube.com/watch?v=vbzCCkQwavY