Skip to main content

Torian - God Of Storms 2018

Torian aus dem Raum Paderborn sind nun auch schon länger dabei. Trotz guter bis sehr guter Alben hat es bislang jedoch nicht zum großen Wurf gereicht. Damit sich dieses endlich ändert, hat man sich etwas mehr Zeit als sonst mit dem Songwriting gelassen und außerdem mit Seeb Levermann (Orden Ogan) einen Mann des Fachs mit der Produktion von „God Of Storms“ beauftragt. Dieser hatte bereits bei der EP „Phantoms Of The Past“ seine Finger im Spiel.

Die bereits 16 Jahre existierende Underground-Power Metaller Torian war noch nie sehr veröffentlichungswütig, lagen doch 3-4 Jahre zwischen den ersten drei Alben. Nach 6 Jahren erscheint nun mit „God Of Storms“ der vierte Langspiel-Streich der Deutschen. Es ist gleichzeitig eines der ersten Releases aus dem frisch begründeten Label Ram It Down Records, das sich einer unregelmäßigen Veröffentlichung qualitativ guter Platten verschrieben hat.

“God of Storms” ist ein typisches “Old-School” Power Metal Album. Mit Bombast, knallenden Gitarren, Double-Bass Attacken und einem herausragenden Sänger der den Songs eine ganz eigene Magie verleiht. Schon beim Opener “Old Friend Failure” feuern die Musiker die Riffs fast im Sekundentakt ab. Epische Choruspassagen und großartige Hooklines runden den Song ab. ”Evil vs. Evil” klingt wirklich wie ein teuflisches Duell. Das Schlagzeug-Spiel peitscht die Band voran, unterstützt von schnellen, filigranen Gitarrensoli. Und Sänger Marc Hohlweck kann bei diesem Tempo locker mithalten. Ein Speed-Rocker par excellence. Nein, “Unbowed, Unbent, Unbroken” ist kein Hammerfall Cover. Der Song ist eine Eigenkomposition, der nur mehr oder wenigen zufällig diesen Namen trägt. Er kommt mit weniger Pathos als der gleichnamige Song der Schweden aus. Der Titel soll wohl die Geschichte der Band versinnbildlichen, Durchhaltevermögen, Leidenschaft und Enthusiasmus sind ein Kennzeichen der Band seit ihrer Gründung. Überragend ist die große Metal-Hymne “Saint Of The Fallen”. Bei “Blackened Souls” rocken Torian kraftvoll und ohne Schnörkel vorwärts. Weiterer Anspiel-Tipp ist der Midtempo Rocker “Stonehearted Nation”. Epische Chorusse, viel Melodik und rhythmische Riffs zeichnen diesen Song aus. Nach einem weiteren Speedkracher (“Thousand Storms”) endet das Album mit dem epischen Meisterwerk. “The Glorious Downfall” könnte mit seinen Manowar Gedächtnis-Riffs aus der Frühphase der Kings of Metal stammen. Die hohe Stimme des Sängers, die Gitarrensoli sowie die epischen Chor-Passagen unterstreichen das eindeutig. Der mit fast neun Minuten längste Song des Albums ist auch die abwechslungsreichste und musikalisch reifste Komposition.

Für Freunde von GAMMA RAY, RUNNING WILD, HAMMERFALL und CO. ist TORIANs „God Of Storms“ ein Fest!

Track List:

01. Old Friend Failure
02. Evil vs. Evil
03. Far from Midian Sky
04. Unbowed, Unbent, Unbroken
05. Saint of the Fallen
06. Crimson Born
07. Blackened Souls
08. Stonehearted Nation
09. Thousand Storms
10. A Glorious Downfall

Marc Hohlweck – Vocals
Carl Delius – Guitars
Alexander Thielmann – Lead Guitar
Bengt Kunze – Bass
Manuel Gonstalla – Drums

 

TORIAN - Evil vs Evil (official music video) - Ram It Down Records