Skip to main content

Voice - The Storm 2017

Ein rundum gelungenes Melodic Metal Album und eine starke Comeback Scheibe.

Voice - The Storm 2017



VOICE wurden bereits Mitte der Neunziger gegründet und veröffentlichten 1996 in Eigenregie ihr Debüt Album „Prediction“. Mit ihrem drei Jahre später veröffentlichten zweiten Album konnte sich die Band eine gewisse Fan-Base erspielen und daraufhin
als Support die Bühnen mit Größen wie Rage, Grave Digger, U.D.O. oder Sinner teilen.

Zwischen »Soulhunter« und »The Storm« liegen mehr als 10 Jahre. Natürlich geht der Entwicklungsprozess eines Musikers immer weiter, dennoch sind Voice ihren Wurzeln treu geblieben und das neue Album bietet eine Menge musikalische Abwechslung, einen guten Schuss Progressivität und mitreißende Melodien.

Nach dem 2003 veröffentlichten „Soulhunter“ wurde die Band erst mal auf Eis gelegt und die Bandmitglieder verfolgten andere Projekte. Chef Songwriter Thommy Neuhierl komponierte in den vergangenen Jahren jedoch  munter weiter, so dass für ihr
Comeback Album „The Storm“ reichlich Songmaterial zur Verfügung stand, aus dem man die besten Tracks auswählen konnte. Mit Ausnahme des Schlagzeugers ist auch wieder die komplette Mannschaft an Board, allen voran Sänger Oliver Glas, dessen
tiefere Stimme sich wohltuend von anderen Metal Bands dieses Genres abhebt.

Auf "The Storm", dem insgesamt fünften Album der Band, gibt es abwechslungsreichen und dennoch meist straighten Heavy Metal. Meinst im Midtempo wie der Titelsong oder das starke 'Go Down In Flames', mal schneller ('Dance On The Razor Blade', 'Your Number Is Up'), aber selten langsam oder langatmig. Mir haben es besonders 'Dance On The Razor Blade' und 'Kingdom Of Heaven' angetan, bei den Songs kann sich vor allem der tolle Chorus sehen bzw. hören lassen. Die Halbballade 'When Night Falls' fällt zwar etwas aus dem Raster (DEF LEPPARD und Konsorten lassen grüßen), aber qualitativ ist auch dieser etwas andere Track voll im Soll! Kurz vor Ende der CD gibt es mit 'Soldiers Of Glory' noch den heimlichen Hit, der nicht nur textlich etwas an die ersten beiden REBELLION-Scheiben erinnert. Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Stunde schnell vorbei ist, am besten drückt man direkt nochmal auf "Play".

Auch wenn seit dem letzten Album fast eineinhalb Dekaden vergangen sind, hat sich bei VOICE musikalisch nicht viel verändert, die Jungs sind ihrem Stil des Melodic (Power-) Metal treu geblieben, lediglich die Keyboard-Sounds sind mehr in den Hintergrund getreten.

Ein rundum gelungenes Melodic Metal Album und eine starke Comeback Scheibe.

Tracklist:

01. The Storm
02. Stronger Than Steel
03. Go Down In Flames
04. Business Roulette
05. Dance On The Razor Blade
06. The Golden Savior
07. Your Number Is Up
08. Kingdom Of Heaven
09. When Night Falls
10. Into Darkness
11. Soldiers Of Glory
12. Out In The Cold

https://www.youtube.com/watch?v=0ZRklqwJBrc