Zum Hauptinhalt springen

Wednesday 13 - Necrophaze 2019

Wer sein neues Album mit den Worten des ewigen Shockrockers Alice Cooper einläutet, weckt Erwartungen. Für Necrophaze greift Joseph Michael Poole aka Wednesday 13 mit seiner Band tief in die Gruselkiste und präsentiert eine musikalische Spukgeschichte. Und erfüllt Erwartungen.

Die Texte in »Necrophaze« werfen ein Licht auf verschiedene Aspekte des Horrors im wahren Leben. Mit dem Tod seines Freundes und NECROPHAGIA-Fronters Killjoy Anfang diesen Jahres und während er noch über der neuen Bühnen-Maske brütete, entwickelte sich »Necrophaze« und seine Geschichte wie von selbst. “Für mich beginnt es immer mit einem Titel”, erklärt Wednesday und von dort begann er, sich in eine ganze Menge erschreckender Themen einzuarbeiten. Der Titeltrack ist nicht nur die Vorstellung des Charakters, sondern auch eine Einführung in den furchteinflößenden Zustand der Schlafparalyse. Man kann sich nicht bewegen und sich auch nicht gegen die ‘Schattengestalten’ schützen, die sich um dein Bett sammeln; diese Schatten schweben nicht nur herum und erschrecken Leute, sondern saugen auch deren Seelen aus und hinterlassen einen düsteren Schleier über dem Nichts, das sie zurücklassen. “Ein Schatten ist nur ein Schatten, bis du ein Gesicht drauf machst und du dich nicht mehr bewegen kannst. Dann wird’s ziemlich unheimlich”, erklärt Wednesday. “Ziemlich viel von »Necrophaze« ist mein eigener Albtraum, aber ich habe auch ein bisschen Geschichte darin verarbeitet, es ist also nicht alles nur Fantasie.”

Obwohl es immer noch seinen Schock-Faktor besitzt, ist das neue Album sicherlich um einiges humorvoller unterwegs, als sein düsterer Vorgänger (und erstes Album bei Nuclear Blast Records) namens »Condolences« (2017). Wie der Song ‘Bring Your Own Blood (BYOB)’, der mit der Redewendung “bring your own booze”(= bringt euren eigenen Fusel mit) spielt und dadurch die recht unterschiedlichen Bilder von einerseits blutsaugenden Untoten und andererseits einer Teenager-Party verbindet. “In jedem 80er Horrorfilm gibt es eine Party”, lacht Wednesday, “also wollten wir diese Stimmung drin haben. Ich musste über den Titel lachen, also haben wir einen Song geschrieben, der wie eine härtere Version von ‘Monster Mash’ ist”. Die erste Single ‘Decompose’, die ursprünglich von Schlagzeuger Kyle Castronovo geschrieben wurde und die auch der erste Song des neuen Album war, ist wie eine eingängige Hymne nach dem Motto ‚Ich weiß, du bist tot, aber ich wünschte, du wärst noch toter‘.“

»Necrophaze« ist auch das erste WEDNESDAY 13-Album mit eingeplanten und aufgenommenen Gastauftritten, darunter Performances von Alice Cooper, Roy Mayorga von STONE SOUR (der auf dem Album für eine gruselige, authentische, 80er-inspirierte Synth Spur sorgt), Alexi Laiho von CHILDREN OF BODOM und Cristina Scabbia von LACUNA COIL. Ein weiterer Gast auf dem Album ist Jeff Clayton: Mitglied der legendären Punk-Bands ANTiSEEN & GG Allin’s MURDER JUNKIES.

Tracklist

1     - Necrophaze     4:00     
2     - Bring Your Own Blood     3:39     
3     - ZODIAC     4:06     
4     - Monster     3:28     
5     - Decompose     4:25     
6     - Be Warned     1:27     
7     - The Hearse     4:09     
8     - Tie Me A Noose     4:15     
9     - Life Will Kill Us All     4:23     
10     - Bury the Hatchet     2:31     
11     - Necrophaze Main Theme (End Credits) 1:39     
12     - Animal (Fuck Like A Beast)     3:05

 

WEDNESDAY 13 - "Necrophaze" (OFFICIAL VISUALIZER)

 

zu hören bei www.darkradio.de