Skip to main content

Wretch - Man Or Machine.2019

WRETCH aus den USA wurde bereits im Jahr 1982 (zunächst unter dem Namen MX) gegründet und hatte bis zur ihrer Auflösung 1991 lediglich einige Demos veröffentlicht. 2003 wurde die Power-/Thrash Metal-Band wiederbelebt und drei Jahre später erschien dann auch endlich das Debüt-Album mit dem Titel „Reborn“. Bis zum nächsten Album „Warriors“ (2014) dauerte es dann zwar wieder einige Jahre, aber nach „The Hunt“ (2017) befindet sich WRETCH jetzt in ihrer produktivsten Phase und veröffentlicht am 15. März 2019 mit „Man Or Machine“ ihr drittes Album innerhalb von viereinhalb Jahren!

Kernige Riffs der Rhythmusabteilung reichen sich mit feinen melodischen Leads die Hand, und Letztere steuern immer wieder feine Soli bei. Der Bass ist sehr präsent, ohne zu dominieren und das Schlagwerk treibt die Nummern schön vorwärts. Die kraftvolle, aussagekräftige Stimme von Juan versorgt die Songs mit Vocals, welche meist genauso schnell rennen wie die Drums. Dabei bewegt er sich in einer relativ hohen Stimmlage, welche aber nur ab und an in die ganz hohen Lagen abdriftet. Manchmal erinnert er gar an Bruce Dickinson von der Stimmlage her.

Natürlich bekommt jeder Anhänger auch hier wieder das serviert, was er schon an dem bisherigen Schaffen zu schätzen wusste. Melodischer, kerniger Power/Thrash Metal klassisch US-amerikanischer Prägung brilliert mit kraftvollem Gesang. Nahezu perfekte Teamarbeit beider Gitarristen und Passion zum legendären Sound des Auburn-Spektrums machen aus Man Or Machine einen heißen Anwärter, um bei Fans von Breaker oder auch alter Metal Church für Jubelstürme zu sorgen. Bei dem grandiosen Judas Priest-Cover Steeler besinnen sich die fünf Jungs um Gründer Nick und Frontmann Juan mit hörbarem Herzblut auf ihre musikalische Herkunft.

Mit „Man Or Machine“ haben Wretch es geschafft, den eindrucksvollen Vorgänger „The Hunt“ noch zu toppen. Diese Scheibe darf sich kein US Metal Fan entgehen lassen. Hier ist für jeden was dabei, denn die Clevelander haben es geschafft, Power und Thrash Metal auf ihre eigene Art zu einer echt starken Symbiose zu vermischen.

Tracklist
01. Man Or Machine
02. Destroyer Of Worlds
03. Schwarzenberg
04. Steeler (Judas Priest-Cover)
05. Strike Force One
06. Requiem Aeternam
07. The Inquisitor Trilogy Part I: Castle Black
08. The Inquisitor Trilogy Part II: The Inquisitor
09. The Inquisitor Trilogy Part III: Fire, Water, Salt and Earth
10. Man Or Machine (Acoustic) – Hidden Track
(Total Playing Time – 44:36 min)

 

WRETCH - Man Or Machine - official Video (PURE STEEL RECORDS)